Verdacht auf illegales Autorennen Fünf Verletzte nach Unfall in Essen

Bei einem Verkehrsunfall in Essen sind fünf Menschen teils schwer verletzt worden. Nach Zeugenhinweisen geht die Polizei der Frage nach, ob zuvor ein illegales Autorennen stattfand.


Am frühen Samstagabend sind vor einem Einkaufszentrum in Essen zwei Autos ineinander gefahren. Einer der Wagen prallte daraufhin gegen einen Ampelmast, der aus der Verankerung gerissen und in Teilen in Richtung mehrerer Passanten geschleudert wurde. Fünf Menschen wurden dabei verletzt, drei von ihnen schwer. Unter den Verletzten sind zwei Kinder.

Die Polizei ermittelt zu dem Unfall - und geht der Frage nach, ob es sich um ein illegales Autorennen handelte. Entsprechende Hinweise erhielten die Beamten eigenen Angaben zufolge von Zeugen. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung darüber berichtet. Diesem Artikel zufolge war eines der Autos in eine Gruppe von etwa zehn Menschen gefahren, die an der Ampel gewartet hatten. "Ob es wirklich ein Autorennen war, können wir derzeit noch nicht sagen", sagte ein Polizeisprecher in der Nacht auf Sonntag.

Die beiden 22-jährigen Autofahrer blieben unverletzt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei standen sie nicht unter Alkoholeinfluss. Ob sie mit erhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren, ist bisher unklar. Die Unfallstelle musste für mehrere Stunden zumindest teilweise gesperrt werden. Bis die letzten Einsatzkräfte den Ort verließen, vergingen fast sechs Stunden.

aar/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.