Panorama

Anzeige

Laserpointer-Attacke auf Flugzeuge in Essen

Polizeihubschrauber macht Blender ausfindig

Ein 22-Jähriger soll in Essen mindestens drei Flugzeuge mit einem Laserpointer geblendet haben - von einer Dachgeschosswohnung aus. Nun wird gegen ihn wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr ermittelt.

imago/ Eibner

Polizeihubschrauber (Archiv)

Freitag, 04.08.2017   10:43 Uhr

Anzeige

Von einem Hubschrauber aus haben Polizisten in Essen einen Verdächtigen ausfindig gemacht. Der Mann soll am Donnerstagabend mit einem Laserpointer mehrere Flugzeuge im Luftraum über dem Düsseldorfer Flughafen geblendet haben.

Die Deutsche Flugsicherung hatte laut Polizei gegen 22.15 Uhr die erste Laserpointer-Attacke gemeldet. Nachdem wenig später weitere Meldungen eingingen, machte sich die Besatzung eines Polizeihubschraubers auf die Suche nach dem Täter.

Anzeige

Aus der Luft gelang es den Polizisten, die Spur des Laserpointers bis zu einem Haus im Essener Stadtteil Kupferdreh zurückzuverfolgen. Dort trafen Beamte wenig später den 22-Jährigen an.

Gegen ihn laufen nun Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr. Den Laserpointer beschlagnahmten die Polizisten. Unklar ist einem Polizeisprecher zufolge noch, ob auch die Besatzung des Polizeihubschraubers geblendet wurde.

wit/dpa/AFP

Weitere Artikel
Anzeige
© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung