Dreifachmord Lebenslänglich für Ex-Schwager von Hudson

Dreimal lebenslänglich plus 120 Jahre: Dies ist die Strafe für den Mord an drei Familienmitgliedern der Oscar-Preisträgerin Jennifer Hudson. Der Verurteilte habe das Herz einer arktischen Nacht und seine Seele sei leer wie das Weltall, sagte der Richter.

Verurteilter Dreifachmörder: Das Herz einer arktischen Nacht
AP/ Cook County Sheriff's Department

Verurteilter Dreifachmörder: Das Herz einer arktischen Nacht


Chicago - Die Todesstrafe im US-Bundesstaat Illinois ist seit dem vergangenen Jahr abgeschafft, dem verurteilten Mörder von Jennifer Hudsons Familie hat dies wohl das Leben gerettet. Der Ex-Mann von Hudsons Schwester Julia muss dreimal lebenslänglich ins Gefängnis. Hinzu kommen 120 Jahre für Hausfriedensbruch und Kidnapping. Zuvor hatte Richter Charles Burns einen Berufungsantrag abgelehnt.

William Balfour hatte im Oktober 2008 Hudsons 57-jährige Mutter Darnell Donerson, ihren 29-jährigen Bruder Jason und ihren siebenjährigen Neffen Julian getötet.

Auslöser war ein Streit mit Hudsons Schwester Julia, von der er damals bereits getrennt lebte. Richter Burns beschrieb Balfour als eifersüchtigen Mann, der seiner früheren Frau Julia nach der Trennung immer wieder aufgelauert habe. "Ihr Herz ist kalt wie die arktische Nacht", sagte Burns zu dem Verurteilten. "Ihre Seele ist so leer wie das Weltall." Jennifer Hudson verfolgte die Festsetzung des Strafmaßes an der Seite ihrer Schwester Julia.

Die Nachricht vom Tod seines Kindes habe sich angefühlt, als sei sein Herz herausgerissen worden, sagte der Vater von Hudsons Neffe, Gregory King. "Ich vermisse es, Julian vom Schulbus abzuholen. Ich vermisse es, mit ihm Ausflüge zu unternehmen", sagte King.

Balfour sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus und beteuerte erneut seine Unschuld. "Meine Gebete gelten Julian King. Ich habe ihn geliebt. Ich liebe ihn noch immer. Ich bin unschuldig, Euer Ehren", sagte er.

lei/Reuters/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.