Fall Chantal: Pflegemutter muss sich vor Gericht verantworten

Vor eineinhalb Jahren starb die elfjährige Chantal an einer Methadon-Vergiftung. Bislang musste sich deswegen nur der Pflegevater des Mädchens vor Gericht verantworten. Das Oberlandesgericht Hamburg entschied nun jedoch, dass auch gegen die Pflegemutter ein Hauptverfahren eröffnet wird.

Trauer um Chantal (Archiv): Pflegemutter muss  v or Gericht Zur Großansicht
DPA

Trauer um Chantal (Archiv): Pflegemutter muss vor Gericht

Hamburg - Die Pflegemutter des an einer Methadon-Vergiftung gestorbenen Mädchens Chantal wird sich nun doch vor Gericht verantworten müssen. Das entschied das Oberlandesgericht Hamburg und gab somit einer Beschwerde der Staatsanwaltschaft statt.

Die elfjährige Chantal war im Januar 2012 gestorben, nachdem sie eine Tablette mit der Heroin-Ersatzdroge Methadon eingenommen hatte. Die Pflegeeltern sollen diese ungesichert in ihrer Wohnung im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg aufbewahrt haben. Bislang sollte nur gegen ihren 53-jährigen Pflegevater ein Hauptverfahren eröffnet werden.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, den Tod des Mädchens fahrlässig verursacht zu haben. Er soll keine Hilfe geholt und die Wohnung verlassen haben, obwohl er Chantal am nächsten Morgen nicht wecken konnte und sie bis zum späten Vormittag auch nicht aufgestanden war.

Die Staatsanwaltschaft hatte auch Chantals Pflegemutter vorgeworfen, den Tod des Mädchens fahrlässig verursacht zu haben. Das Landgericht entschied jedoch im April, kein Hauptverfahren gegen die 49-Jährige zu eröffnen. Diesen Beschluss kassierte das Oberlandesgericht nun.

Der 2. Strafsenat des Oberlandesgerichts habe beschlossen, dass die Pflegemutter hinreichend "der fahrlässigen Tötung und der Verletzung ihrer Fürsorge- und Erziehungspflicht verdächtig" sei, hieß es in einer Mitteilung. Auch wenn das Paar die Tabletten gemeinsam aufbewahrt habe, hätte die Pflegemutter dafür sorgen müssen, dass die Medikamente sicher gelagert würden, so die Begründung. Außerdem hätte sie sicher stellen müssen, dass ihr Lebensgefährte seine Tabletten sicher verwahrt.

Wann der Prozess beginnt, steht laut Gericht noch nicht fest.

gam

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Der Fall Chantal
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback