Falsche Verdächtigung Staatsanwalt ermittelt gegen Ex-Nationalkeeper Lehmann

Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann hat wegen eines Verkehrsdelikts erneut Ärger mit der Justiz. Es geht um überhöhtes Tempo auf der Autobahn - und eine möglicherweise falsche Aussage.

Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann
Getty Images

Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann


Die Staatsanwaltschaft München hat gegen Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann ein Ermittlungsverfahren wegen falscher Verdächtigung eingeleitet. Ein Sprecher der Behörde bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Bild"-Zeitung.

Lehmanns Wagen sei auf der Autobahn mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt worden, Lehmann habe aber eine andere Person als Fahrer angegeben. Lehmann sagte der "Bild", wegen des laufenden Verfahrens wolle er keine Stellung nehmen.

Bereits im vorigen Jahr war Lehmann wegen seines Verhaltens im Straßenverkehr mit der Justiz in Konflikt geraten. Damals erhielt der 46-Jährige einen Strafbefehl über 240.000 Euro wegen Nötigung und versuchter Körperverletzung. Er soll einen anderen Autofahrer attackiert haben. Lehmann legte Einspruch ein, das Verfahren ist noch nicht entschieden.

sms/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.