Rassismus beim Fasching Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Panzer-Motivwagen

An Fasching zeigt sich, wie sehr die Hemmschwelle gesunken ist, sich öffentlich rassistisch zu äußern. An vielen Orten sind Motivwagen mit hetzerischen Darstellungen vorgefahren. In Bayern ermittelt nun die Staatsanwaltschaft.


Nach dem Faschingsumzug im oberbayerischen Steinkirchen bei Pfaffenhofen ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Volksverhetzung, das teilte ein Polizeisprecher mit. Bei dem Umzug am Sonntagnachmittag war ein zum Panzer umgestalteter Wagen mit den Aufschriften "Ilmtaler Asylabwehr" und "Asylpaket III" zu sehen.

Zuvor hatte der Schauspieler Florian Simbeck ("Erkan und Stefan") Fotos des Wagens mit dem Hinweis auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht, sie sie offenbarten die "Dummheit, Niederträchtigkeit und menschenverachtende Gesinnung einiger Beteiligter". Simbeck sitzt für die SPD im Kreistag von Pfaffenhofen an der Ilm. Sein Facebook-Posting ist fast 2000-mal geteilt worden.

Auf der Seite des Vereins OCV Steinkirchen, der den Umzug organisiert hatte, wurde der Motivwagen teils scharf kritisiert. Ein Nutzer schrieb, er schäme sich zutiefst; ein anderer ärgerte sich, dass der "OCV ab sofort nur noch für Menschenfeindlichkeit, Rechtsradikalismus und Dummheit steht" und distanzierte sich von den "Witzbolden".

Der Verein betonte, es gebe keine rechtsradikalen Tendenzen unter den Mitgliedern. Auch Flüchtlinge seien integriert worden und beim Umzug mitgelaufen. Weiter wollte sich zunächst niemand äußern. Der Verein kündigte eine offizielle Stellungnahme an.

Zum Faschingsumzug waren nach Polizeiangaben rund 500 Menschen gekommen. Die Polizei hielt den Panzer nicht an, wie ein Sprecher sagte. Es gebe zwar den Anfangsverdacht der Volksverhetzung, allerdings spiele gerade bei Faschingsumzügen auch die Kunstfreiheit eine Rolle. Die Polizisten machten Fotos, die der Staatsanwaltschaft Ingolstadt für weitere Ermittlungen übergeben wurden.

Auch andernorts könnten Motivwagen noch Ermittlungen nach sich ziehen. Der MDR berichtete von einem Umzugswagen beim Wasunger Karneval, der einen "Balkanexpress" darstellen sollte. An der Spitze des Zuges stand "Die Ploach kömmt", sprich, "die Plage kommt". Zahlreiche weitere Beispiele für Rassimus an Karneval finden sich bei Twitter.

sun/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.