Finnland Mädchen monatelang immer wieder vergewaltigt - Festnahme in Deutschland

Eine internationale Fahndung wegen eines mutmaßlichen Missbrauchsfalls in Finnland hat offenbar zu einem Erfolg geführt. Ein Tatverdächtiger ist in Deutschland festgenommen worden.


Die Polizei im finnischen Oulu ermittelt seit Wochen in drei mutmaßlichen Fällen von Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch von Minderjährigen. Nun ist ein Verdächtiger in Deutschland festgenommen worden. Das teilte die finnische Polizei auf ihrer Webseite mit. Nach dem Mann war international gefahndet worden.

Wie der finnische Rundfunk Yle berichtet, soll der 25-Jährige zu einer Gruppe von insgesamt acht Männern gehören, die ein junges Mädchen über Monate vergewaltigt haben sollen. Die Polizei schließe nicht aus, dass noch andere Personen in den Fall verwickelt seien.

Außerdem wird dem Rundfunkbericht zufolge gegen zwei weitere Männer ermittelt. Der eine werde der schweren Vergewaltigung verdächtigt, der anderer des sexuellen Missbrauchs von Kindern. Alle mutmaßlichen Opfer seien jünger als 15 Jahre gewesen, hieß es von der Polizei.

Ein Zusammenhang zwischen den drei Fällen sei bisher nicht erkennbar. Alle Verdächtigen seien als Flüchtlinge oder Asylbewerber nach Finnland gekommen. Sie stammten aus vier verschiedenen Ländern.

Die Polizei in Oulu warnte auf ihrer Webseite junge Mädchen und ihre Eltern vor sexuellen Annäherungen über die sozialen Medien. In jüngster Zeit hätten Männer mit schlechten Finnischkenntnissen versucht, online Kontakt zu minderjährigen Mädchen in der Region Oulu herzustellen. Einige dieser Kontakte hätten zu dem Verdacht auf sexuellen Missbrauch geführt, so die Polizei.

bbr/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.