Angriff in der Wohnung Jugendliche in Flensburg erstochen

Ein 18-Jähriger soll in Flensburg eine 17-jährige Bekannte mit einer Stichwaffe getötet haben. Die Polizei sucht mögliche Zeugen für den Angriff in einer Wohnung.


Eine 17-Jährige ist in einer Wohnung in Flensburg erstochen worden. Als Tatverdächtiger sei ein 18-Jähriger festgenommen worden, der die Jugendliche gut gekannt habe, sagte die Leitende Staatsanwältin Ulrike Stahlmann-Liebelt. Sie beantragte Haftbefehl wegen des Verdachts auf Totschlag.

Die Jugendliche war am Montagabend mit mehreren Stichwunden gefunden worden, Reanimierungsversuche scheiterten. Die Tatwaffe wurde sichergestellt. "Wir gehen davon aus, dass die beiden sich wohl besser gekannt haben", sagte Staatsanwältin Stahlmann-Liebelt. "Aber wie die Beziehung genau war, dazu müssen wir erst noch die weiteren Ermittlungen abwarten."

Man suche mögliche Zeugen, die eventuell etwas gehört oder gesehen haben. "Wir werden auch weitere Auswertungen vornehmen und können nähere Angaben dann sicherlich in den nächsten Tagen machen."

Erst in der vergangenen Woche war in Berlin eine 14-Jährige von einem 15-Jährigen Mitschüler erstochen worden. Der Angriff ereignete sich ebenfalls in einer Wohnung. Laut Staatsanwaltschaft ist das Motiv des mutmaßlichen Täters noch offen.

apr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.