Großalarm am Flughafen Düsseldorf Angeblicher Bombenkoffer enthielt Mehl und Zimt

Hunderte ausgefallene Flüge, Zehntausende gestrandete Passagiere - der Großalarm am Düsseldorfer Flughafen sorgte für Aufruhr. Jetzt stellt sich heraus: In dem verdächtigen Koffer befanden sich nur harmlose Substanzen.

Von und , Düsseldorf

Verdächtiger Koffer am Düsseldorfer Flughafen: Mehl, Zimt und Speisestärke
DPA

Verdächtiger Koffer am Düsseldorfer Flughafen: Mehl, Zimt und Speisestärke


Der Koffer war nicht gerade ein unauffälliges Gepäckstück: hellblau, mit der Abbildung des Londoner Big Bens und eines knallroten Doppeldeckerbusses darauf. Doch hässlicher noch als sein Äußeres schien zunächst der Inhalt zu sein. Die Bundespolizei vermutete eine Bombe und ließ am vergangenen Dienstag aus Sicherheitsgründen ein Terminal des Düsseldorfer Flughafens vollständig räumen. Mehr als 10.000 Passagiere waren betroffen, 140 Flüge fielen aus.

Doch nun deutet sich an, dass der Koffer ziemlich harmlos war. Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen befanden sich in dem Trolley drei gut verschnürte Pakete, die nach einer ersten Analyse des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamts wiederum neun Kilogramm Mehl, Speisestärke und Zimt enthielten. Das endgültige Ergebnis der kriminaltechnischen Untersuchungen soll am Dienstag vorliegen. Darüber hinaus fanden die Ermittler ein iPhone-Ladekabel und ein Tuch in dem Gepäckstück.

Die Beamten des Düsseldorfer Staatsschutzes werten zurzeit die Videoaufzeichnungen des gut überwachten Flughafens aus. Aller Voraussicht nach werden sie mit den Bildern aber nicht öffentlich nach dem unbekannten Besitzer des Koffers fahnden können, weil keine schwerwiegende Straftat vorzuliegen scheint. "Das Ablegen von Lebensmitteln ist nicht verboten", witzelt ein Beamter.

Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen suchen die Polizisten nach einem Mann, der sich äußerlich zumindest nicht eindeutig einer extremistischen Szene zuordnen lässt.

Auch rätseln die Ermittler noch immer über das Motiv des Kofferträgers. War es ein besonders cleverer Extremist, der Unruhe stiften wollte, ohne sich strafbar zu machen? Dagegen spricht, dass sich bislang niemand zu der Tat bekannt hat und sie propagandistisch ausschlachtet. War es das Werk eines Verwirrten? Möglich. Oder scheiterte hier ein Drogendeal, bei dem einer den anderen betrügen wollte? Immerhin hatte ein Schnelltest der Polizei Spuren von Amphetaminen an dem Trolley ergeben.

Der Koffer war am vergangenen Dienstagnachmittag gefunden worden. Spezialisten der Bundespolizei hatten ihn zunächst mit einem Durchleuchtungsgerät untersucht. Weil auf Grundlage der Bilder eine Gefahr nicht auszuschließen war, wurden die umfangreichen Sicherungsmaßnahmen erforderlich, wie die Bundespolizei anschließend verlautbarte. Der Flughafen wurde schrittweise geräumt und der Flugbetrieb gestoppt. Nachdem Spezialkräfte das Gepäckstück gegen 19.30 Uhr geöffnet hatten, konnte Entwarnung gegeben werde.

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 92 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
whocaresbutyou 30.09.2013
1. zumindest...
Zitat von sysopDPAHunderte ausgefallene Flüge, Zehntausende gestrandete Passagiere - der Großalarm am Düsseldorfer Flughafen sorgte in der vergangenen Woche für Aufruhr. Jetzt stellt sich heraus: In dem verdächtigen Koffer befanden sich nur harmlose Substanzen. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/flughafen-duesseldorf-angeblicher-bombenkoffer-enthielt-mehl-und-zimt-a-925407.html
... hätte es gut gerochen, wenn der Bombentrupp es gesprengt hätte ;o)
servadbogdanov 30.09.2013
2. Alarm im Irrenhaus
Tja, Zeit für die Presse mal kritisch über die eigene Berichterstattung nachzudenken. Wurde nicht alarmistsch gemeldet: Der Koffer enthielt Amphetamine? Korrekt hätte es wohl lauten müssen, dass ein Test der Polizei auf Amphetamin positiv war, der Inhalt des Koffers aber noch nicht untersucht wurde. Langweilig! Und die Behörden dementieren so einen Unsinn auch nicht postwendend, weil die Worte Bombe und Amphetamin ja auch viel besser in den ständigen antizipierten Ausnahmezustandes dieses Landes passen.
fatal.justice 30.09.2013
3. Wat?
Klingt doch nach einer durch Fernzünder auslösbaren chemischen Waffe.... Meine Oma väterlicherseits hat schon vor vielen Monden versucht, unsere gesamte Familie mit dieser Mischung unwi
Sacredin 30.09.2013
4. Oder
hat jemand einfach nur seinen Koffer vergessen und wollte sich danach verständlicherweise nicht melden, um nicht die Rechnung für den Polizeieinsatz zahlen zu müssen?
Fernspäher 30.09.2013
5. Absicht
Zitat von sysopDPAHunderte ausgefallene Flüge, Zehntausende gestrandete Passagiere - der Großalarm am Düsseldorfer Flughafen sorgte in der vergangenen Woche für Aufruhr. Jetzt stellt sich heraus: In dem verdächtigen Koffer befanden sich nur harmlose Substanzen. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/flughafen-duesseldorf-angeblicher-bombenkoffer-enthielt-mehl-und-zimt-a-925407.html
Das Problem ist, dass die chemischen Nachweise mittlerweile derart empfindlich sind, dass sich z.B. an ca. 90% der 100€-Scheine Spuren von Kokain nachweisen lassen. Die Amphetaminspuren können von irgendwoher kommen und müssen in keinem Zusammenhang mit dem Besitzer stehen. Ansonsten sieht die Sache aber SEHR nach Absicht durch den Besitzer aus. Wie man da künftig drauf reagieren sollte, weiß ich auch nicht. Vielleicht sollte man ein Gesetz erlassen, dass die Kosten einer solchen Aktion an dem Besitzer hängenbleiben, sofern grobe Fahrlässigkeit oder Absicht nachweisbar ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.