Anklage in Hessen Serientäter soll 15 Jahre lang Banken überfallen haben

Die erste Bank soll er 2002 überfallen haben, später schlug er wohl mehrmals an einem Tag zu: In Hessen muss sich ein Mann verantworten, der in mehreren Bundesländern Raubüberfälle begangen haben soll.


Die Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt am Main hat einen 45 Jahre alten Mann wegen einer Serie von etlichen Überfällen auf Sparkassen, Banken und Geschäfte angeklagt. Mehr als 15 Jahre lang soll der aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein stammende Tatverdächtige in verschiedenen Bundesländern auf Raubzüge gegangen sein, wie die Ermittler im hessischen Korbach mitteilten.

Der Tatverdächtige sitzt der Mitteilung zufolge seit März in Untersuchungshaft. Nach einem erneuten Überfall auf eine Bank in Diemelsee-Adorf am 2. Januar kamen die Ermittler auf seine Spur. Bei der weiteren Aufarbeitung der Tatserie, an der verschiedene Polizeistellen und das hessische Landeskriminalamt beteiligt waren, brachten die Ermittler den Mann mit den anderen Überfällen in Verbindung.

Die Tatserie begann demnach spätestens im Oktober 2002. In den folgenden Jahren soll der Verdächtige zum Teil an einem Tag zwei Banküberfälle begangen haben, so etwa am 24. November 2006 auf zwei Sparkassen in den Ortschaften Frickhofen und Altenkirchen. Die Ermittler listen etwa 20 Überfälle auf. Ein Polizeisprecher sagte auf Nachfrage jedoch, dass es insgesamt um deutlich mehr Taten gehe.

Unklar ist bislang, warum der Mann so häufig Banken und Geschäfte überfiel, welche Beute er bei seinen Raubüberfällen machte und wofür er das Geld verwendete. Details zu dem Fall wollen die Ermittler am kommenden Dienstag vorstellen.

mxw/AFP

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.