Frankfurt am Main Zoll zieht 50.000 gefälschte Lego-Figuren aus dem Verkehr

Tausende unechte Lego-Figuren hat der Zoll Frankfurt in einer Sendung aus China gefunden. Das Spielzeug wurde vernichtet.

Gefälschte Lego-Figuren im Hauptzollamt Frankfurt/Main
Hauptzollamt Frankfurt/Mai/dpa

Gefälschte Lego-Figuren im Hauptzollamt Frankfurt/Main


Der Frankfurter Zoll hat mehr als 50.000 gefälschte Lego-Figuren aus dem Verkehr gezogen. "Der verhinderte wirtschaftliche Schaden beträgt 25.200 Euro", sagte eine Sprecherin des Hauptzollamts.

Der Zoll hatte die verdächtige Sendung aus China demnach schon Ende Mai abgefangen. In den 42 Paketen sollten angeblich Schlüsselanhänger sein. Die Fahnder hätten jedoch kleine, in Folienbeutel verpackte Kunststofffiguren gefunden. Daraufhin hätten Beamte alle Pakete geöffnet und den Inhalt gezählt. Als sich der Verdacht einer Fälschung bestätigt hätte, seien die Figuren vernichtet worden.

Im vergangenen Jahr zog das Hauptzollamt Frankfurt laut eigenen Angaben über 549.000 Plagiate mit einem Warenwert von 18,7 Millionen Euro aus dem Verkehr. Herkunftsländer der Fälschungen seien demnach meistens China, die USA, Hongkong und Singapur. Es handelte sich laut der Behörde überwiegend um Uhren und Kleidung, Taschen, Sonnenbrillen, Mobiltelefone, Arzneimittel, elektronisches Spielzeug und Computerzubehör.

bbr/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.