Frankfurt am Main Erfundene sexuelle Übergriffe - zwei Personen angeklagt

Eine Frau behauptete, an Silvester in Frankfurt von Ausländern sexuell belästigt worden zu sein. Doch die 29-Jährige war zum Jahreswechsel gar nicht in der Stadt.

Frankfurt am Main in der Silvesternacht
DPA

Frankfurt am Main in der Silvesternacht


Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat Anklage gegen eine Frau und einen Mann erhoben, die sexuelle Übergriffe erfunden haben sollen. Ihnen werde demnach vorgeworfen, Anfang Februar einer Boulevardzeitung gegenüber angegeben zu haben, dass die Frau in der Silvesternacht in der Bar des Mannes von Ausländern sexuell belästigt worden sei.

Es habe sich herausgestellt, dass die 29-Jährige in der Silvesternacht gar nicht in Frankfurt gewesen sei, begründete die Behörde die Anklage. Sie habe mit dem 49-jährigen Gastwirt nur vorgetäuscht, in der Innenstadt von mehreren Flüchtlingen belästigt worden zu sein.

Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst mit Hochdruck nach den unbekannten Tätern gesucht. Im Laufe des Februars erhärtete sich jedoch der Verdacht, dass die Geschichte nur erfunden sein könnte. Die Staatsanwaltschaft leitete daraufhin ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat ein.

bbr/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.