Mont-Saint-Michel Nach Drohungen gegen Sicherheitskräfte - Polizei nimmt Verdächtigen fest 

Die Polizei hat einen 36-Jährigen festgenommen, der Angriffspläne gegen Sicherheitskräfte am Mont-Saint-Michel geäußert haben soll. Die Klosterinsel war vorübergehend evakuiert worden.

Polizisten vor dem Mont-Saint-Michel
AFP

Polizisten vor dem Mont-Saint-Michel


Nach angeblichen Todesdrohungen gegen Sicherheitskräfte des Mont-Saint-Michel ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Der 36-Jährige wurde am späten Sonntagabend in der gut hundert Kilometer entfernten nordfranzösischen Stadt Caen gefasst, wie die französische Polizei mitteilte.

Die Klosterinsel Mont-Saint-Michel in der nordfranzösischen Normandie war am Sonntag für einige Stunden geräumt worden. Mehrere Zeugen hatten eine auffällige Person gemeldet. Ein junger Mann habe auf dem Mont-Saint-Michel gegenüber einem Café-Besitzer "sehr konkrete" Angriffspläne gegen die Sicherheitskräfte geäußert, sagte Jean-Marc Sabathé, Präfekt des Departements Avranches Nachrichtensender FranceInfo.

Daraufhin war der Mont-Saint-Michel für mehrere Stunden evakuiert worden. Nachdem das Gelände gründlich durchsucht wurde, gaben die Behörden es wieder frei.

Der Mont-Saint-Michel gehört zu den beliebtesten Touristenattraktionen Frankreichs. Die Unesco-Weltkulturerbestätte zieht Jahr für Jahr knapp 2,5 Millionen Besucher an.

bbr/AFP/AP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.