Drogenfund Rekordmenge Kokain im belgischen Hafen Gent entdeckt

Es soll die "größte Beschlagnahme aller Zeiten in Gent" sein: Polizisten haben fast zwei Tonnen Kokain im Hafen der Stadt in Belgien entdeckt. Im Straßenverkauf haben die Drogen einen Wert in dreistelliger Millionenhöhe.

Hafen von Gent
imago/ alimdi

Hafen von Gent


Fast zwei Tonnen geschmuggeltes Kokain im Straßenverkaufswert von hundert Millionen Euro hat die belgische Polizei im Hafen von Gent entdeckt. "Es war die größte Beschlagnahme aller Zeiten in Gent", sagte Polizeisprecher Patrick Willocx.

Ihm zufolge wurde die Drogen am Dienstag auf einem Schiff aus Brasilien gefunden. Über die näheren Umstände wollte er aus Ermittlungsgründen nichts sagen.

Belgien gilt als wichtigstes Transitland für Kokain in Europa. Laut dem Bericht der EU-Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht vom Juni wurden in dem Land 2016 etwa 30 Tonnen der illegalen Aufputschdroge beschlagnahmt - von insgesamt etwa 71 Tonnen europaweit. (Hier lesen Sie einen Artikel über Kokainkonsum in europäischen Städten.)

Hauptumschlagplatz ist laut Willocx Antwerpen. Die jetzige Entdeckung zeige, dass sich die Polizei auch mehr auf Gent konzentrieren müsse.

Doku "Mama Coca" - Die Krieger des Kokain

Lighthouse Home Entertainment

cop/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.