Südafrika Neun Polizisten nach Todesfolter suspendiert

Mehrere Polizisten haben in Südafrika einen Mann an ihren Wagen gefesselt und zu Tode geschleift. Neun von ihnen wurden nun deswegen vom Dienst suspendiert. Der Vorfall hatte im ganzen Land Empörung ausgelöst.


Pretoria - Die brutale Polizeiaktion in Südafrika, bei der ein Mann zu Tode geschleift wurde, hat erste Konsequenzen. Insgesamt neun Polizisten, die an dem Vorfall beteiligt waren, wurden vom Dienst suspendiert. Die Zeitung "Daily Sun" hatte am Donnerstag ein Video veröffentlicht, das die grobe Misshandlung eines Verdächtigen zeigt.

Polizisten hatten am Dienstag in Daveyton nahe Johannesburg einen Taxifahrer aus Mosambik an ihren Wagen gefesselt und rund 500 Meter bis zum Revier mitgeschleift. Der 27-Jährige starb später nach Angaben der Polizei an seinen schweren Kopfverletzungen. Der Mann soll einen Polizisten angegriffen und dessen Dienstwaffe entwendet haben.

"Das Video zeigt, dass eindeutig die Rechte des Opfers verletzt wurden", sagte Südafrikas Polizeichefin Riah Phiyega in Pretoria. Südafrikas Polizei dürfe sich niemals so verhalten. Südafrikas Präsident Jacob Zuma verurteilte die "brutale Tötung" scharf. Die Bilder seien "grauenvoll, verstörend und nicht akzeptabel", hieß es in einer Mitteilung des Präsidenten. "Kein menschliches Wesen sollte in dieser Weise behandelt werden."

Fotostrecke

8  Bilder
Brutale Festnahme in Südafrika: Polizisten schleifen Mann zu Tode
Für viele Südafrikaner war das Video eine Erinnerung an die Verbrechen weißer Polizisten während der Apartheid. Südafrikas Amnesty-International-Direktor Noel Kututwa sagte, der Vorfall sei nur der letzte in einer Reihe von Aktionen, in der "ein in wachsendem Maße beunruhigendes Muster von Polizeibrutalität" zu erkennen sei.

wit/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 47 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
darthmax 01.03.2013
1. Ausländer
In Südafrika gilt eben ein Mensch aus den angrenzenden Staaten nicht wirklich viel, man erinnere sich an die armen Menschen aus Simbabwe, die dort Zuflucht suchten.
partey 01.03.2013
2.
nun ist der weiße mann nicht mehr an der macht und trotzdem passiert so etwas, komisch...
executing 01.03.2013
3. Ente
Zitat von sysopREUTERSMehrere Polizisten haben in Südafrika einen Mann an ihren Wagen gefesselt und zu Tode geschleift. Neun von ihnen wurden nun deswegen vom Dienst suspendiert. Der Vorfall hatte im ganzen Land Empörung ausgelöst. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gewalt-in-suedafrika-neun-polizisten-suspendiert-a-886286.html
Der Mann starb nicht daran, dass er, an einem Polizeiwagen gefesselt, zur Wache geschleift wurde. Diese Aktion hat lediglich seine Jeans ruiniert. Er starb an inneren Blutungen und Kopfverletzungen. Das bedeutet, dass er an brutalen Schlägen verstarb. Möglicherweise erfolgten diese Schläge auf der Wache, weil er nach der ersten Prügelaktion bei der Festnahme noch heftigen Widerstand leistete und sich erfolgreich dagegen wehrte in den Polizeiwagen zu steigen. Dass er zu Tode "geschleift" wurde, ist eine Ente und zeigt schlechten Journalismus. Brutales Südafrika: Polizisten schleifen Taxifahrer zu Tode - News Ausland - Bild.de (http://www.bild.de/news/ausland/polizeigewalt/brutales-suedafrika-polizisten-schleifen-taxifahrer-zu-tode-29327620.bild.html)
waltherwhite 01.03.2013
4. nur suspendiert ??
...gehören die nicht eher direkt in den Knast? das Video ist doch eindeutig.....?!!
Mach999 01.03.2013
5.
Zitat von parteynun ist der weiße mann nicht mehr an der macht und trotzdem passiert so etwas, komisch...
Das finden Sie komisch? Ich nicht. Die Hautfarbe macht einen Menschen weder besser noch schlechter.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.