US-Serienmörder "Golden State Killer" über Plattform für Ahnenforschung aufgespürt

Im Fall des "Golden State Killers" haben Ermittler weitere Details bekannt gegeben: Demnach wurde der Tatverdächtige dank eines Onlineportals gefasst - dort hatte ein Verwandter nach Vorfahren gesucht.

Ermittler am Haus des Tatverdächtigen
REUTERS

Ermittler am Haus des Tatverdächtigen


Kalifornische Ermittler haben sich bei ihrer langen Suche nach dem berüchtigten "Golden State Killer" auf Plattformen für Ahnenforschung gestützt, die genetische Informationen eines Verwandten enthielten. Dies gab die Staatsanwaltschaft in Sacramento am Donnerstag bekannt.

Demnach wurden DNA-Spuren von einem der Tatorte mit genetischen Informationen in Stammbaum-Datenbanken verschiedener Onlineportale verglichen, die Ahnenforschung betreiben. Vorige Woche hätten sich dann die Hinweise auf einen 72-jährigen Mann verdichtet - der ehemalige Polizist wurde am Mittwoch festgenommen (mehr über die Ermittlungen lesen Sie hier).

Video: Mutmaßlicher Serienmörder nach Jahrzehnten gefasst

DPA/ AP/ FBI

Die Fahnder hätten durch "weggeworfene" DNA-Proben des Mannes weitere Beweise sammeln können, hieß es. Details wurden nicht genannt. Die Ermittler sagten auch nicht, welche Plattformen für Ahnenforschung zum Fahndungserfolg verholfen haben oder wie die Verbindung zwischen dem Verwandten und dem Tatverdächtigen hergestellt wurde.

Mindestens zwölf Morde und mehr als 45 Vergewaltigungen wurden dem "Golden State Killer" in den Siebziger- und Achtzigerjahren zugeschrieben. Er brach oftmals in die Häuser seiner Opfer ein und fesselte die Frauen, bevor er sie vergewaltigte. Der letzte bekannte Fall datiert aus dem Jahr 1986, als der Täter eine 18-Jährige in Irvine ermordete. Seine Opfer waren zwischen 14 und 41 Jahre alt. Die Taten wurden fast alle rund um Sacramento verübt, einige auch in der Region der Bucht von San Francisco.

Fotostrecke

8  Bilder
Verbrechensserie in Kalifornien: Auf der Spur des "Golden State Killers"

Zuletzt lebte der mutmaßliche Täter bei Sacramento. "Wir haben die Stecknadel im Heuhaufen gefunden", sagte Staatsanwältin Anne Marie Schubert. "Und sie war hier, im Bezirk Sacramento."

Der am Mittwoch festgenommene Mann wurde zunächst in zwei Mordfällen in Sacramento aus dem Jahr 1978 angeklagt - weitere Anklagen in anderen Teilen Kaliforniens sollten folgen. Es wird erwartet, dass der 72-Jährige an diesem Freitag erstmals vor Gericht erscheint.

aar/dpa/AP

TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.