Vermisste Jugendliche 14-Jährige in Spanien aufgetaucht - Betreuer bleibt verschwunden

Wochenlang fahndete die Polizei nach einer 14-Jährigen aus Mecklenburg-Vorpommern, nun hat sich die Schülerin aus Spanien gemeldet. Von ihrem gleichzeitig verschwundenen Betreuer fehlt jede Spur.


Cäcilie ist wieder da: Die 14-Jährige aus Mecklenburg-Vorpommern tauchte etwa einen Monat nach ihrem Verschwinden wieder auf. "Sie hat sich per Telefon aus Spanien gemeldet und wird jetzt abgeholt", sagte ein Polizeisprecher in Wismar.

Der Schülerin aus Grevesmühlen, die dort in einer betreuten Wohngruppe lebte, gehe es nach eigenen Angaben gut. Die Umstände ihres Verschwindens seien aber noch nicht geklärt.

Die Vermisste sei in der Nähe von Valencia zur Polizei gegangen und habe erklärt, sie wolle jetzt wieder zurück. "Sie wurde dort auch in Obhut genommen", sagte der Sprecher. Den Rücktransport werde nun das Jugendamt des Kreises organisieren. Wann das Mädchen dann wieder in Grevesmühlen sein wird, sei noch nicht klar.

Von dem 24 Jahre alten Betreuer, der gleichzeitig mit der Jugendlichen verschwunden war, fehle aber noch jede Spur, so die Ermittler. Die Behörden hatten vermutet, dass beide gemeinsam untergetaucht waren.

Nach dem Betreuer und der Schülerin war europaweit gefahndet worden. Mehrere Hinweise, wonach sie in Hamburg oder Süddeutschland gesehen worden waren, hatten sich als falsch erwiesen. Auch Hinweise auf das schwarze Auto des Mannes gebe es bisher nicht, sagte der Polizeisprecher.

Im Video: Vermisst - Wenn Menschen einfach verschwinden

SPIEGEL TV

wit/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.