Großbritannien 13-Jähriger gesteht Mord

Weil er ihn nicht auf eine Party lassen wollte, hat ein 13-Jähriger in London einen Mann erstochen. Schwere Kriminalität von Jugendlichen gilt als großes Problem in Großbritannien.


London - In England hat ein 13-Jähriger den Mord an einem Bauarbeiter gestanden. Er hatte den 53 Jahre alten Mann nach einem Streit vor einem Häuserblock im Norden Londons erstochen. Am 10. April soll der Jugendliche verurteilt werden.

Im Dezember habe der 53-Jährige mit einer Gruppe Jugendlicher gestritten, die versuchten, auf eine Party in seinem Häuserblock zu gelangen. Die Jugendlichen seien ihm in das Gebäude gefolgt und hätten ihn attackiert, meldete die englische Nachrichtenwebsite der "BBC". Der 13-jährige Täter befinde sich nun in Jugendgewahrsam.

Auch zwei Mädchen im Alter von 13 und 14 Jahren sind im Nordosten Großbritanniens des Mordes angeklagt worden. Wieder ging es um eine Party: Die Mädchen sollen eine 39 Jahre alte Frau umgebracht haben, die versucht hatte, die Jugendlichen am Eindringen in einen Wohnblock zu hindern, in dem gefeiert wurde. Bisher haben sie die Tat nicht zugegeben.

Schwere Kriminalität von Jugendlichen ist ein großes Problem in Großbritannien. Ein Viertel aller Straftaten wird von Menschen im Alter von unter 18 Jahren begangen. Nach Angaben der Organisation Prison Reform Trust sind in Großbritannien ständig zwischen 2000 und 3000 Jugendliche im Alter zwischen zehn und 17 Jahren im Gefängnis.

kry/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.