Zu kleine Biergläser in Birmingham Hopfen und Malz verloren

Gästen soll pro Glas 8,1 Milliliter vorenthalten worden sein: In Großbritannien haben Dutzende zu klein geratene Biergläser bei einer Gastrokette Empörung ausgelöst.

Bierglas in Großbritannien (Archivbild)
REUTERS

Bierglas in Großbritannien (Archivbild)


Ihre häufig im Pub um die Ecke getrunkenen Pints sind vielen Briten wichtig. 568 Milliliter muss ein entsprechendes Bierglas dem englischen Standard zufolge fassen. Eine große britische Gastrokette nahm es mit dem Volumen jedoch offenbar nicht ganz so genau - und hat nun den Zorn von Medien und Behörden geweckt.

Die Gläser, in denen die namentlich nicht bekannte Kette vermeintlich Pints ausschenkte, waren nämlich um genau 8,1 Milliliter zu klein. Dutzende Gläser seien deshalb in zwei Bars in Birmingham beschlagnahmt worden, berichtete unter anderem der Sender BBC unter Berufung auf die staatlichen Kontrollinstitutionen.

Nach einer "eindringlichen Beschwerde" hatte die Stadtverwaltung demnach offiziell festgestellt, dass das Volumen der Biergläser zu gering bemessen war. Da die Firma sich strafrechtlich dennoch nichts zuschulden habe kommen lassen, verzichteten die Behörden auf die Nennung des Namens des Unternehmens.

Händler und Lieferant haben reagiert

Ein Stadtsprecher sagte: "Lieferant und Händler haben Maßnahmen ergriffen, um alle betroffenen Gläser aus dem Verkehr zu ziehen und den Ausschank mit ihnen sofort zu stoppen." Der Fall, der sich bereits im November ereignete, wurde laut BBC nun durch Nennung im Jahresbericht des städtischen Kontrollgremiums publik.

Wie viele Menschen zu wenig Bier erhalten - und somit zu viel Geld bezahlt haben, ist nicht bekannt. Für den sozialdemokratischen Stadtrat Mike Leddy ist der Fall jedoch ein Skandal.

"Es ist eine Sache, sich zwischen einen Mann und ein Pint Bier zu stellen", sagte Leddy dem Sender. "Es mit einem Mann und seinem zu kleinen Bier aufzunehmen, ist noch mal etwas ganz anderes." Da er fürchte, dass in der Produktion noch weitere Pint-Gläser zu klein geraten sein könnten, habe er einen landesweiten Rückruf durchgesetzt.

apr

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.