Tote in Mittelfranken Haftbefehl gegen Familienvater wegen Mordes erlassen

Der mutmaßliche Vierfachmörder aus Gunzenhausen war polizeibekannt. Seine Frau hatte kurz zuvor Anzeige gegen den 31-Jährigen erstattet.

Mehrfamilienhaus in Gunzenhausen
DPA

Mehrfamilienhaus in Gunzenhausen


Das Amtsgericht Ansbach hat Haftbefehl gegen einen Familienvater erlassen, der seine Frau und seine drei Kinder in Gunzenhausen getötet haben soll. Er sei dringend tatverdächtig, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Der 31-Jährige habe seine zwei Jahre jüngere Frau, seine dreijährige Tochter und die sechs und sieben Jahre alten Söhne am Dienstagmorgen mit einem Messer tödlich verletzt.

Zum Hintergrund der Tat vermuten die Ermittler, dass die 29-Jährige sich von ihrem Mann trennen wollte, weil er sie und die Kinder in der Vergangenheit misshandelt hatte. Am Montag hatte die Frau laut Polizei Anzeige gegen ihn erstattet.

Bereits am 21. Juni hatte eine Zeugin die Polizei informiert, dass der Familienvater seine beiden Söhne verprügelt hatte. Die Frau und die Kinder hätten dies bestätigt. Daraufhin war dem 31-Jährigen demzufolge der Schlüssel für die gemeinsame Wohnung abgenommen und ein Kontakt- und Näherungsverbot gegen den Mann ausgesprochen worden.

Die Tat war offenbar geplant

Dennoch habe er noch am selben Tag Kontakt zu seiner Frau und deren Bruder aufgenommen, der zum Schutz seiner Schwester in die Wohnung gezogen sei. Der Ehemann habe die Herausgabe von Arbeitskleidung gefordert, die er dringend benötige.

Den Ermittlern zufolge verabredete er sich mit dem Bruder der Ehefrau für sechs Uhr morgens vor dem Haus zur Übergabe der Kleidung. Tatsächlich aber habe er sich schon vorher Zugang zu dem Mehrfamilienhaus verschafft und im Treppenhaus auf den Moment gewartet, in dem sein Schwager das Haus zur Übergabe der Kleidung verließ.

Innerhalb weniger Minuten habe er dann die schlafenden Kinder sowie seine Frau mit einem Messer getötet. Als der Bruder zurück in die Wohnung kam, sprang der Mann den Ermittlern zufolge vom Balkon der Wohnung im dritten Stock.

Der Tatverdächtige wurde schwer verletzt. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus, er musste operiert werden. Der Mann konnte den Angaben zufolge bislang nicht vernommen werden. Ein Verwandter hatte ihn sowie die Leichen seiner Frau und Kinder gefunden und die Einsatzkräfte alarmiert.

bbr/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.