Gefängnisausbruch in Kanada: Häftlinge fliehen per Seil in Helikopter

Sie ergriffen das an einem Helikopter befestigte Seil und entflohen: Zwei Häftlinge in Kanada sind auf spektakuläre Weise aus einem Gefängnis getürmt. Lange konnten sich die beiden Männer ihrer Freiheit allerdings nicht erfreuen.

Fahndung nach geflohenen Häftlingen: Erfolgreich nach einigen Stunden Zur Großansicht
AP/DPA

Fahndung nach geflohenen Häftlingen: Erfolgreich nach einigen Stunden

Saint-Jerome - Zwei Männer sind aus einem kanadischen Gefängnis geflohen, indem sie an einem Seil zu einem Helikopter hochkletterten. Den 33 und 36 Jahre alten Häftlingen gelang die Flucht am helllichten Tag. Für die beiden war die Freiheit allerdings nicht von langer Dauer: Wenig später nahm die Polizei von Québec drei Männer etwa 50 Kilometer von dem Gefängnis entfernt fest - einer von ihnen war der ältere Häftling.

Der andere Entflohene wurde wenig später ausfindig gemacht. Er hatte sich in einem Gebäude verbarrikadiert und gab nach Verhandlungen schließlich auf. Wer die beiden anderen Festgenommenen sind, wurde nicht mitgeteilt.

Der Gefängnisdirektor sagte, in mehr als drei Jahrzehnten habe er nie etwas ähnlich Spektakuläres gesehen. "Soweit ich weiß, kam das in Québec zum ersten Mal vor. Es ist außergewöhnlich", sagte er. Es gebe in der Anstalt keine Maßnahmen, um derartige Fluchten zu verhindern.

Die Polizei fand rund 85 Kilometer vom Gefängnis entfernt auch den Hubschrauber. Nur noch der Pilot befand sich darin. Er stand offenbar unter Schock, wurde ins Krankenhaus gebracht und soll später befragt werden. Es sei zu früh, um über die Rolle des Mannes bei der Flucht zu urteilen, sagte ein Polizeisprecher. Der Pilot sei "ein wichtiger Zeuge".

Das Gefängnis liegt etwa 60 Kilometer nordwestlich von Montreal. Vor etwa einem Monat hatten dort rund ein Dutzend Häftlinge eine Revolte gestartet. Die Angestellten setzten Pfefferspray ein, Polizisten umstellten das Gebäude. Insgesamt sind in der Anstalt 480 Personen inhaftiert.

Fluchten aus dem Gefängnis per Helikopter hat es schon öfter gegeben. Der New Yorker Geschäftsmann Joel David Kaplan entkam mit dieser Methode 1971 aus einem mexikanischen Gefängnis und schrieb über seine Flucht ein Buch. Pascal Payet aus Frankreich nutzte einen Helikopter dreimal zur Flucht - wurde aber jedes Mal wieder gefasst.

ulz/AP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Rotorengeknatter ...
susiwolf 18.03.2013
Wie kann auch mit einer 'solchen' Flucht gerechnet werden, wenn es 'so etwas' seit 30 Jahren nicht gegeben hat ... und das ebenfalls vor über 40 Jahren (zuletzt) im südlicheren Mexiko. Alle, aber auch wirklich alle, waren aufgeregt ... sogar der Pilot. Kein Tagesgeschehen !
2. Alter Hut...
richtungslos 18.03.2013
in Griechenland fand am 25.02 der bereits dritte Ausbruch mit Hilfe eines Hubschrauber statt. Mit Verletzten, Löchern im Hubschrauber und Superschwerverbrechern. Ein Krimi könnte nicht besser sein.
3. Man, ist das spektakulär !
Surgeon_ 18.03.2013
Ich muss jetzt gleich zum Psychiater !
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Kriminalität
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare

Fläche: 9.984.670 km²

Bevölkerung: 34,017 Mio.

Hauptstadt: Ottawa

Staatsoberhaupt: Königin Elizabeth II., vertreten durch Generalgouverneur David Lloyd Johnston

Regierungschef: Stephen Harper

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Kanada-Reiseseite