Indien: Unterhaus verschärft Strafe bei Vergewaltigungen

Die Berichte über Vergewaltigungen in Indien reißen nicht ab. Nun versucht die Regierung, Täter mit härteren Strafen abzuschrecken. Das Unterhaus stimmte einem Gesetz zu, nach dem bei Gruppenvergewaltigungen mindestens 20 Jahre Haft fällig sind.

Neu-Delhi - Indien zieht Konsequenzen aus den zahlreichen Berichten über Vergewaltigungen und verschärft die Gesetze: Gruppenvergewaltigungen sollen künftig mit mindestens 20 Jahren Haft bis hin zu lebenslänglich bestraft werden. Fällt ein Vergewaltigungsopfer ins Koma oder stirbt, droht den Tätern die Todesstrafe. Stalking, sexuelle Belästigung, Voyeurismus und Säureattacken sollen ebenfalls hart bestraft werden. Das Unterhaus hatte dem Gesetzesvorschlag am Dienstag nach siebenstündiger Debatte zugestimmt. Nun muss noch das Oberhaus entscheiden.

Bislang wird Vergewaltigung in Indien mit sieben bis zehn Jahren Haft bestraft. In dem Land gibt es seit Wochen eine große gesellschaftliche Diskussion über Vergewaltigungen von Frauen, in deren Verlauf schärfere Strafen gefordert wurden. Kritiker werfen Polizei und Justiz vor, viele Vergewaltigungsfälle gar nicht erst aufzunehmen oder die Verfahren rasch wieder einzustellen. Auslöser der Debatte war die tödliche Gruppenvergewaltigung einer Studentin im vergangenen Dezember. Die brutale Tat löste weltweit Entsetzen aus.

Die Berichte über Vergewaltigungsfälle in Indien reißen seither nicht ab. In der Nacht zum Samstag vergewaltigten mehrere Dorfbewohner eine Schweizer Touristin vor den Augen ihres gefesselten Ehemanns. In der Nacht zum Dienstag sprang eine britische Touristin aus Angst vor einem sexuellen Übergriff aus dem Fenster ihres Hotels in der Stadt Agra, wo das berühmte Taj Mahal steht.

sun/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Vergewaltigungsfall in Neu-Delhi
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback

Fläche: 3.166.414 km²

Bevölkerung: 1213,370 Mio.

Hauptstadt: Neu-Delhi

Staatsoberhaupt:
Pranab Mukherjee

Regierungschef: Narendra Modi

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Indien-Reiseseite