Sachsen-Anhalt Explodierter Fahrkartenautomat - Polizei nimmt zwei Personen fest

Nach dem Tod eines 19-Jährigen durch die Explosion eines Fahrkartenautomaten in Halle hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Opfer auch Täter war.

Gesicherter Fahrkartenautomat am S-Bahnhaltepunkt "Südstadt"
DPA

Gesicherter Fahrkartenautomat am S-Bahnhaltepunkt "Südstadt"


Durch die Explosion eines Fahrkartenautomaten auf einem S-Bahnhof in Halle ist am Samstagabend ein 19-Jähriger ums Leben gekommen. Nun nahm die Polizei zwei Verdächtige fest. Bei den beiden Männern handelt es sich laut Polizeibericht um einen 15-Jährigen Hallenser sowie einen 20-Jährigen, der in Köthen gemeldet ist.

Nach den vorliegenden Erkenntnissen geht die Polizei davon aus, dass der Verstorbene gemeinsam mit "anderen Personen an der Sprengung des Fahrkartenautomaten beteiligt war".

Der Ticketautomat nach der Sprengung
DPA

Der Ticketautomat nach der Sprengung

Am Samstagabend wurde auf dem S-Bahnhof Südstadt ein Fahrkartenautomat aufgesprengt. Dabei wurde der 19-Jährige schwer verletzt und von einem S-Bahn-Fahrer bewusstlos aufgefunden. Rettungskräfte leisteten Hilfe und brachten den Schwerverletzten in ein Krankenhaus, wo er noch vor Mitternacht verstarb.

Sieben weitere Automaten gesprengt

Kriminaltechniker sicherten am Tatort Spuren, zudem leitete die Polizei Fahndungen nach weiteren Beteiligten ein. Ein Hubschrauber der Bundespolizei kam zum Einsatz sowie eine Entschärfungsgruppe. Die Bahnstrecke wurde mehrere Stunden gesperrt.

In diesem Monat wurden in Halle (Sachsen-Anhalt) bereits sieben weitere Automaten gesprengt: sechs Ticketautomaten und ein Geldautomat. Die Polizei richtete eine eigene Ermittlungsgruppe zur Aufklärung ein. Nun prüfen die Beamten, ob die Beteiligten auch für diese Taten verantwortlich sind.

mhu



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.