Hamburg Detonation an S-Bahnhof - Fahndung nach Täter läuft

Am Hamburger S-Bahnhof Veddel ist ein "pyrotechnischer Gegenstand" explodiert. Verletzt wurde niemand. Einsatzkräfte suchen nach dem Täter.

Absperrung am S-Bahnhof Veddel
DPA

Absperrung am S-Bahnhof Veddel


Am Hamburger S-Bahnhof Veddel ist am Sonntagabend ein Sprengsatz explodiert. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung soll ein Mann gegen 17.35 Uhr eine Bahn der Linie S3 verlassen und eine Tüte am Bahnsteig abgestellt haben. Wenig später detonierte nach Polizeiangaben ein "mutmaßlich pyrotechnischer Gegenstand".

Nach ersten Erkenntnissen war es ein sogenannter Polenböller. Verletzt wurde offenbar niemand. Es gibt laut Polizei keinen Hinweis auf einen terroristischen Hintergrund.

Mehrere Scheiben eines Windfangs sollen beschädigt worden sein. Der Täter befindet sich auf der Flucht und wird von Einsatzkräften gesucht. "Es gibt Hinweise auf eine verdächtige Person", teilte die Polizei Hamburg mit. Mittlerweile hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Die Haltestelle Veddel wurde wegen des Polizeieinsatzes zwischenzeitlich nicht angefahren. Am späten Sonntagabend wurde der Bahnhof wieder freigegeben.

Der Stadtteil Veddel und die gleichnamige S-Bahn-Station liegen direkt südlich der Hamburger Elbbrücken, den östlichen Einfahrtsrouten in die Stadt. Die Veddel galt früher wegen ihrer Anbindung an das Hafengebiet als traditioneller Arbeiterstadtteil, heute ist sie eher multikulturell geprägt. Hier leben rund 4700 Menschen. Rund 70 Prozent der Einwohner haben nach Angaben des Statistikamtes Nord einen Migrationshintergrund.

bam/aar/jdl/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.