Hamburg 26-Jährige in St. Pauli niedergestochen - Freund stellt sich

In Hamburg steht ein rätselhaftes Verbrechen vor der Aufklärung: Ein 26-Jähriger hat sich der Polizei gestellt - er soll am Wochenende seine Freundin mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben.


Die Polizei in Hamburg hat einen jungen Mann gefasst, der seine Freundin mit einem Messer schwer verletzt haben soll. Das 26-jährige Opfer war in der Nacht zu Sonntag im Stadtteil St. Pauli zwischen geparkten Autos zusammengebrochen und mit einer lebensgefährlichen Stichverletzung ins Krankenhaus gekommen.

Der mutmaßliche Täter, ebenfalls 26 Jahre alt, hat sich etwa 16 Stunden nach der Tat gestellt, wie aus einer Mitteilung der Polizei hervorgeht. Der Mann sei mit seinem Rechtsanwalt auf einer Polizeiwache erschienen und umgehend festgenommen worden. Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen.

Die Frau hatten ersten Erkenntnissen zufolge eine Kopfverletzung und eine stark blutende Stichverletzung im linken Oberschenkel erlitten. Sie musste wiederbelebt und im Krankenhaus notoperiert werden. Ihr Zustand hat sich der Polizei zufolge mittlerweile stabilisiert. Ermittler stehen demnach bereits im Kontakt mit ihr.

mxw

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.