Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Vergewaltigung einer 14-Jährigen: Mutmaßlicher Sextäter stellt sich der Polizei

Die Hamburger Polizei hat den mutmaßlichen Vergewaltiger einer Jugendlichen verhaftet. Der 21-Jährige meldete sich auf einer Wache - nachdem sein Foto veröffentlicht worden war.

Im Fall der Vergewaltigung einer 14-Jährigen ist der Hamburger Polizei ein Ermittlungserfolg gelungen. Der mutmaßliche Sextäter Bosko P. stellte sich am Freitagabend auf einer Wache und kam in Haft. Nach dem 21-Jährigen war gefahndet worden, die Polizei hatte Foto und Steckbrief veröffentlicht. Der 16-jährige mutmaßliche Komplize Alexander Kampf ist weiterhin auf der Flucht.

Die beiden sollen gemeinsam mit drei bereits inhaftierten Jugendlichen das Opfer missbraucht und in der Kälte zurückgelassen haben. Die Tat geschah am 11. Februar bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Den mutmaßlichen Tätern wird sexueller Missbrauch Widerstandsunfähiger, versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Das Opfer stand unter Obhut des Jugendamts und lebte in einer Jugendwohnung. Nach einem Bericht des "Hamburger Abendblatts" war es während der Tat besinnungslos betrunken. Es habe keine Erinnerung an die Geschehnisse. Eine 15-jährige Verdächtige soll den Missbrauch gefilmt haben.

Für Hinweise, die zur Ergreifung des letzten flüchtigen Verdächtigen führen, hat die Polizei eine Belohnung von bis zu 1500 Euro ausgelobt.

sms/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: