Fahrerflucht nach tödlichem Unfall in Hannover 18-Jähriger stellt sich der Polizei

Ein Autofahrer verletzte in Hannover einen 82-jährigen Fußgänger bei der Flucht vor der Polizei so schwer, dass dieser starb. Nun muss sich der Fahrer unter anderem wegen fahrlässiger Tötung verantworten.

Polizeibeamte am Unfallort in Hannover
DPA

Polizeibeamte am Unfallort in Hannover


Nach einer tödlichen Verfolgungsjagd in Hannover hat sich ein 18-Jähriger gestellt. Der Tatverdächtige sei am Sonntag gegen 23 Uhr in die Polizeiinspektion Burgdorf gekommen, teilte die Polizei mit.

Ihm werde fahrlässige Tötung und unerlaubtes Entfernen vom Unfallort vorgeworfen. Er soll im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden.

Der junge Mann soll am Sonntagmorgen in einem Mercedes SLK vor einer Streife geflüchtet sein. Dabei erfasste er mit seinem Auto laut Polizei in der Fußgängerzone einen 82-Jährigen. Dieser starb noch am Unfallort an seinen schweren Verletzungen.

Der 18-Jährige fuhr demzufolge weiter und kollidierte mit seinem Wagen mit einem Ampelmast. Gemeinsam mit einer Begleiterin sei der Mann zu Fuß weitergeflohen. Seine 17-jährige Beifahrerin wurde bereits kurz nach dem Unfall festgenommen.

bbr



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.