Hannover Mercedesfahrer tötet Passant bei Verfolgungsjagd

Auf der Flucht vor der Polizei ist ein Autofahrer durch die Fußgängerzone gerast und hat dabei einen Fußgänger tödlich verletzt. Der Tatverdächtige ist flüchtig.


Ein bislang unbekannter Autofahrer hat in Hannover am Sonntagmorgen einen Fußgänger tödlich verletzt. Anschließend fuhr der Fahrer eines silbernen Mercedes weiter. Nach ihm wird derzeit gefahndet. Seine 17-jährige Beifahrerin konnte festgenommen werden.

Laut der Hannoverschen "Neuen Presse", wollten Beamte gegen 7.30 Uhr den mit einem Mann und einer Frau besetzten Wagen mit Braunschweiger Kennzeichen kontrollieren. Anstatt anzuhalten beschleunigte der Fahrer und flüchtete. Beim Versuch, den Streifenwagen abzuschütteln, fuhr er durch die Fußgängerzone. In der Bahnhofstraße erfasste der Wagen dann einen 82-Jährigen. Der unbeteiligte Fußgänger erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen.

Während die Polizisten, die den Mercedes verfolgten, an der Unfallstelle hielten, um dem Fußgänger zu Hilfe zu kommen, fuhr der Mann Richtung Südstadt weiter. Dort wurde wenig später der abgestellte Mercedes entdeckt. Der Unfallfahrer hatte dort eine Ampel gerammt und seine Flucht anschließend offenbar zu Fuß fortgesetzt.

Laut Informationen der "Hannoverschen Allgemeinen" wurden in dem Mercedes mehrere Autokennzeichen gefunden. Ersten Ermittlungen zufolge war der Wagen gestohlen worden. Bei dem Opfer könnte es sich um einen Obdachlosen handeln, der in der Ladenzeile der Fußgängerzone campierte.

löw

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.