Hannover Unbekannter wirft Brandsätze vom Parkdeck

Zwei Molotowcocktails flogen vom Dach, drei weitere standen noch bereit: In Hannover hat ein Angreifer Brandsätze in Richtung von Passanten geworfen. Die Fahndung läuft.


Die Polizei in Hannover fahndet nach dem Verantwortlichen für einen versuchten Angriff mit selbst gebauten Brandsätzen, sogenannten Molotowcocktails. Ein Unbekannter hatte am Freitagabend zwei dieser Brandsätze von einem Parkhausdach vor den Haupteingang eines Einkaufscenters geworfen. Die vermutlich mit Benzin gefüllten Glasflaschen entzündeten sich nicht, als sie auf dem Gehweg zwischen Passanten aufschlugen. Verletzt wurde niemand. Der Hintergrund der Tat war nach Polizeiangaben vom Samstag unklar.

Wie die "Hannoversche Allgemeine" berichtet, ereignete sich die Tat gegen 19.50 Uhr, also noch vor Ladenschluss. Zeugen hatten beobachtet, wie die Brandsätze vom Dach des Parkhauses geschleudert wurden. Polizisten fanden auf dem Dach drei weitere Flaschen. Sie waren mit einer Lunte versehen und anscheinend ebenfalls mit Benzin gefüllt. Eine Flasche war nach weiteren Angaben bereits in Brand gesetzt und wurde von Helfern gelöscht.

"Um an die Stelle auf dem Dach zu gelangen, von wo die Flaschen geworfen worden sind, muss man auf dem obersten Parkdeck eine etwa 1,70 Meter hohe Mauer hochklettern", sagte Catharina Schubert vom Management des Einkaufszentrums der "Hannoverschen Allgemeinen". Man habe im Vorfeld keine Drohungen erhalten.

Die Suche nach dem Täter, wobei noch nicht klar ist, ob es sich um eine Einzelperson handelt, blieb bisher ohne Erfolg. Für die Fahndung wurde auch ein Hubschrauber eingesetzt. Es hätten sich noch keine Zeugen gemeldet, die einen Verdächtigen beobachtet hätten, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes ein. Dazu würden die Flaschen auf Hinweise wie Fingerabdrücke oder DNA-Spuren untersucht.

jok/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.