Heilbronn Erzieher wegen Missbrauchs eines Jungen zu fünf Jahren Haft verurteilt

Er missbrauchte einen Jungen vielfach und filmte seine Taten. Nun ist in Baden-Württemberg das Urteil gegen den ehemaligen Leiter eines Kindergartens gefallen.

Angeklagter vor dem Landgericht Heilbronn (Archiv)
DPA

Angeklagter vor dem Landgericht Heilbronn (Archiv)


Wegen sexuellen Missbrauchs und Herstellung von Kinderpornografie ist ein ehemaliger Leiter eines Kindergartens in Heilbronn zu fünf Jahren Haft verurteilt worden.

Das Heilbronner Landgericht sah es als erwiesen an, dass der 31-Jährige zwischen 2012 und 2018 einen Jungen im Grundschulalter in mindestens 17 Fällen missbraucht und seine Taten gefilmt hatte. Er galt als Vertrauter und Freund der Familie des Jungen.

In den Fokus der Ermittler geriet der Erzieher bereits Anfang 2016, als er beim Tauschen von Kinderpornos erwischt wurde. Die Polizei beschlagnahmte später Tausende Fotos und Videos. Dass es mehr als ein Jahr gedauert haben soll, bis die Evangelische Kirche als Arbeitgeber des Mannes alarmiert wurde, löste besonderes Entsetzen aus.

Die Staatsanwaltschaft forderte fünfeinhalb Jahre Haft, der Verteidiger plädierte auf vier Jahre. Der Angeklagte räumte die Vorwürfe vor Gericht ein.

bbr/AFP/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.