Angriff in Heilbronn Mordermittlungen gegen mutmaßlichen Messerstecher

Mit einem Messer griff ein Mann in Heilbronn drei Flüchtlinge an. Zunächst kam er wieder auf freien Fuß. Doch nun sitzt der 70-Jährige in Untersuchungshaft.

Kilianskirche in Heilbronn
DPA

Kilianskirche in Heilbronn


Nach dem Messerangriff auf drei Asylbewerber in Heilbronn ist Haftbefehl gegen den 70-jährigen Angreifer erlassen worden. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, ergaben Vernehmungen der Opfer und von Zeugen sowohl den dringenden Tatverdacht eines Mordversuchs als auch der gefährlichen Körperverletzung.

Die Ermittler vermuten demnach einen rassistischen Hintergrund der Tat. Wegen der drohenden Strafe aufgrund der Tatvorwürfe bestehe Fluchtgefahr, hieß es zur Begründung des Haftbefehls.

Der Mann hatte am Samstagabend am Kiliansplatz in Heilbronn auf drei Asylbewerber eingestochen. Ein 25 Jahre alter Iraker wurde schwer verletzt, ein 17-jähriger Afghane und ein 19-jähriger Syrer erlitten leichte Verletzungen. Der Angreifer wurde von Passanten überwältigt und festgehalten, bis die alarmierte Polizei eintraf.

Der Tatverdächtige wurde den Angaben zufolge ebenfalls leicht verletzt. Die Polizei nahm den offensichtlich betrunkenen Mann fest. Anfangs hatte die Staatsanwaltschaft gegen den Verdächtigen lediglich wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt und nicht wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Deshalb war er zunächst wieder auf freien Fuß gekommen.

bbr/AFP/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.