Nordrhein-Westfalen Verletzte durch austretendes Gas - kein Unfall

In Herten sind mehrere Menschen in einem Mehrfamilienhaus verletzt worden, weil dort Reizgas ausgetreten war. Laut Polizei könnte eine Beziehungstat dahinter stecken.

Einsatzkräfte betreuen Verletzte vor einem Haus in Herten, in dem Gas ausgetreten war
DPA

Einsatzkräfte betreuen Verletzte vor einem Haus in Herten, in dem Gas ausgetreten war


Durch austretendes Reizgas sind am frühen Morgen in der Ruhrgebietsstadt Herten 15 Menschen in einem Mehrfamilienhaus verletzt worden, darunter auch fünf Kinder. Wie die Polizei mitteilte, handelt es sich nicht um einen Unfall. Der Gasaustritt sei "von strafrechtlicher Relevanz".

Das Gas strömte den Angaben zufolge aus einem Behälter in einer Wohnung und verletzte Menschen in mehreren Wohnungen eines Mehrfamilienhauses. Vier Menschen seien mit Reizgas-Symptomen in Krankenhäuser gebracht worden. Schwerverletzte soll es nach ersten Erkenntnissen nicht geben.

Die Polizei geht nicht von einem Unfall aus. Einem Sprecher zufolge gibt es "Hinweise auf eine Beziehungstat". Die Beamten machten keine Angaben dazu, wie der Behälter in die Wohnung gelangte.

fok/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.