Bayern Polizei stoppt illegalen Vogeltransport in Bayern

Bienenfresser, Kormorane, Limikolen: Fahnder der Grenzpolizei haben bei einer Kontrolle in Oberfranken einen illegalen Tiertransport entdeckt. An Bord des Wagens: 66 teils streng geschützte Exoten.


Die Polizei hat in Oberfranken einen illegalen Vogeltransport gestoppt. Fahndern der Grenzpolizei fiel der Tiertransport bei einer Kontrolle auf der Autobahn 93 im Landkreis Hof auf, wie die Polizei in Bayreuth mitteilte. An Bord des Kastenwagens waren demnach 66 Vögel.

Der Vogelhändler konnte für die 30 Bienenfresser, zwei Kormorane und 34 Limikolen keine Papiere vorweisen und gab an, die Tiere von einem Unbekannten auf dem Parkplatz eines Supermarkts in Selb für 4000 Euro gekauft zu haben.

Allein der Wert eines Limikolen wird auf 4000 Euro geschätzt. Der Wert eines Bienenfressers liegt bei rund 500 bis 700 Euro. Für die Bestimmung der Vogelarten wurde ein Experte für Naturschutzrecht vom Landratsamt Hof hinzugezogen, der mehrere Verstöße feststellte, hieß es weiter.

Es ist bereits ein Vogel tot. Die Ermittler prüfen unter anderem Verstöße nach dem Tierschutzgesetz. Die übrigen Tiere wurden den Angaben zufolge in einer Außenstelle des Tierparks Nürnberg untergebracht.

sak/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.