Ägypten Gericht bestätigt dreijährige Haftstrafe für Mubarak

Die im Mai 2015 verkündete dreijährige Haftstrafe für Hosni Mubarak hat Bestand. Ein ägyptisches Gericht lehnte jetzt die Berufung des ehemaligen Staatschefs ab.

Ex-Staatschef Mubarak: Zweckentfremdung von Staatsgeldern
AFP

Ex-Staatschef Mubarak: Zweckentfremdung von Staatsgeldern


Ein ägyptisches Berufungsgericht hat eine dreijährige Haftstrafe gegen den ehemaligen Staatschef Hosni Mubarak wegen Korruption bestätigt. Auch die Berufung gegen dasselbe Strafmaß für Mubaraks Söhne Alaa und Gamal lehnte die Kammer ab, wie die Nachrichtenseite Al-Ahram am Samstag berichtet. Die Angeklagten hatten laut Staatsanwaltschaft mit veruntreutem Geld private Luxusresidenzen erworben.

Der 87-Jährige und seine Söhne waren wegen der Vorwürfe erstmals im Mai 2014 zu Haftstrafen verurteilt worden. Nachdem die höchste Berufungsinstanz den Richterspruch aufgehoben hatte, verurteilte ein Gericht die drei Angeklagten in einem zweiten Verfahren zu jeweils drei Jahren Haft.

Mubarak, der Ägypten rund 30 Jahre lang regiert hatte, war im Februar 2011 nach Massenprotesten zurückgetreten. Ein Berufungsverfahren wegen der Tötung von Hunderten Demonstranten durch die Sicherheitskräfte während dieser Proteste läuft noch.

Die Nachrichtenagentur Reuters schreibt, es sei unwahrscheinlich, dass Mubarak und seine Söhne wieder ins Gefängnis müssten, da alle drei bereits ihr Strafen abgesessen hätten.

mbö/dpa/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
imri.rapaport 09.01.2016
1. Mubarak und das gute Geld
30 Jahre regierte Mubarak eins der ärmsten Länder der Welt. Die Geburtenrate in Ägypten ist, wenn nicht sogar die höchste, so in jedem Fall in der Oberliga dieser Kategorie. Kein leichtes Brot, zumal die Moslembrüder, die in der ersten freien Wahl es an die Macht geschafft haben, das Land in einen Fundamentalismus abseits von Menschenrecht rücksteuern wollten. An Korruption hat es dabei ebensowenig wie bei Alles arabischen Systemen gemangelt. Hierbei wird sich im Prinzip nichts ändern. Wo ist also der moralische Sinn der Absetzung und der Bestrafungen? Wer da tiefer Einblick nimmt wird feststellen. Nirgends! Alles nur Show.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.