Hotel-Einbruch Polizei verdächtigt Ex-Footballstar Simpson

Ermittler haben den früheren NFL-Running back O.J. Simpson in Las Vegas vernommen. Nach Polizeiangaben ist er möglicherweise in einen Einbruch in ein Hotel verwickelt, der Sport-Memorabilien gegolten habe. Simpson wird als Verdächtiger betrachtet.


Las Vegas - In der Nacht zu heute war in einen Raum des Palace Station Casinos in Las Vegas eingebrochen worden, in denen Sport-Erinnerungsstücke aufbewahrt werden, wie die Polizei mitteilte. Nach Angaben des Fernsehsenders Fox5 wurde Simpson dabei beobachtet, wie er Memorabilien, die laut Fox5 noch aus seiner Sportlerkarriere stammen, zusammen mit Begleitern aus einem Zimmer holte. Simpson habe den Ermittlern gesagt, die entwendeten Gegenstände gehörten ihm. "Wir erhalten von beiden Seiten gegensätzliche Angaben", so Polizeisprecher Jose Montoya.

Simpson sei vernommen und anschließend auf freien Fuß gesetzt worden, sagte Montoya. Er werde in dem Fall jedoch nun als Verdächtiger betrachtet und halte sich wahrscheinlich weiterhin in Las Vegas auf. "Wir glauben nicht, dass er irgendwohin geht", sagte Montoya.

Fox5 interviewte im Zusammenhang mit dem Diebstahl einen Mitarbeiter des Auktionshauses Universal Rarities. Er berichtete, dass sein Unternehmen kürzlich von einem Kunden angesprochen worden war, der Memorabilien aus dem Besitz von O.J. Simpson besaß. Dieser Kunde hatte die wertvollen Erinnerungsstücke von Simpson konfisziert, weil jener ihm Geld schuldete.

Simpson war 1994 in die Schlagzeilen geraten, als seine Ex-Frau Nicole Brown und deren Freund Ron Goldman erstochen wurden. Simpson wurde zwar zunächst in einem aufsehenerregenden Strafprozess vom Doppelmordvorwurf freigesprochen, doch in einem späteren Zivilverfahren machten ihn die Geschworenen verantwortlich für die Tötungen. Um die Schadensersatz- und Schmerzensgeldforderungen in Höhe von 33,5 Millionen US-Dollar der Hinterbliebenen bezahlen zu können, veräußerte er seine Sport-Memorabilien.

Der neuerliche Skandal fällt zusammen mit einer Buchveröffentlichung, die schon für Aufregung gesorgt hatte. Gestern publizierte die Goldman-Familie das von Simpson verfasste Buch "If I did it" (Wenn ich es getan hätte), nachdem der frühere Sportstar nach geschäftlichen Differenzen die Rechte an dem Werk veräußert hatte. Die Goldmans gaben dem Buch einen neuen Untertitel: "Confessions of a killer" (Bekenntnisse eines Mörders).

Die Polizei will heute die Staatsanwaltschaft über ihre Ermittlungen informieren. Die Behörde muss dann entscheiden, ob sie Anklage gegen Simpson ergeben wird.

jdl/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.