Hurrikan Katrina Haftbefehl wegen Tod von Patienten

In New Orleans hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen eine Ärztin und zwei Krankenschwestern erlassen. Sie sollen vier Patienten tödliche Dosen Morphium und Schlafmittel verabreicht haben, weil das Krankenhaus als Folge des Hurrikan Katrina total überlastetet war.


New Orleans - Möglicherweise hatten sie den Kranken keine Überlebenschance eingeräumt, hieß es. Der Vorwurf gegen die 50-jährige Ärztin und die beiden 49 und 43 Jahre alten Krankenschwestern lautet auf "Mord mit bedingtem Vorsatz". Die drei Mitarbeiterinnen des Memorial Medical Center hätten "am oder um den 1. September" vier Patienten die tödlichen Dosen verabreicht oder deren Verabreichung veranlasst. Die Beschuldigten wurden gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt.

Die drei Frauen sollen laut Gerichtsdokumenten, die dem öffentlichen US-Rundfunk vorlagen, Patienten getötet haben, die zu krank für eine Evakuierung aus der Klinik waren. Demnach wussten vier Mitarbeiter der Krankenhausverwaltung von Plänen, Patienten durch Überdosen zu töten. Keiner von ihnen habe jedoch gewusst, wer die Entscheidungen dazu getroffen habe. Den Dokumenten zufolge unterrichteten Anwälte der Betreuungsorganisation LifeCare den Staatsanwalt von New Orleans über die Vorfälle.

LifeCare hatte die Etage, auf der die getöteten Patienten untergebracht waren, gemietet. Mitarbeiter der Organisation hatten einem Ermittler berichtet, sie hätten von Plänen gewusst, wonach kein Patient lebend auf der Etage zurückgelassen werden sollte und wonach tödliche Dosen verabreicht werden sollten. In dem betroffenen Krankenhaus waren nach der Evakuierung 45 Leichen entdeckt worden.

Staatsanwalt Charles Foti hatte Ermittlungen aufgenommen, nachdem Gerüchte über Sterbehilfe an Patienten in den überschwemmten und überhitzten Krankenhäusern nach der verheerenden Wirbelsturm-Katastrophe von Ende August 2005 kursierten. Der am Montag erlassene Haftbefehl ist seitdem der erste.

Katrina hatte am 29. August 2005 weite Teile von New Orleans im US-Bundesstaat Louisiana überschwemmt und schwere Verwüstungen angerichtet. Die Stadt stürzte in Anarchie und Chaos. In den Krankenhäusern herrschte Ausnahmezustand; die Gebäude liefen zum Teil mit Abwässern voll. Nach dem Ausfall der Notstromgeneratoren musste das Personal im Licht von Taschenlampen arbeiten.

reh/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.