Messerattacke in schwedischem Ikea Polizei beantragt Haftbefehl gegen zwei Verdächtige

Zwei Menschen wurden bei einer Messerattacke in einer Ikea-Filiale in Västerås getötet. Die Polizei hat nun Haftbefehl wegen Mordes und Beihilfe zum Mord beantragt.

Tatort Ikea-Filiale in Västerås: Zwei Verdächtige festgenommen
AFP

Tatort Ikea-Filiale in Västerås: Zwei Verdächtige festgenommen


Die Ermittler werfen einem 36-Jährigen Mord vor, ein 23-Jähriger wird der Mithilfe verdächtigt. Nach der tödlichen Messerattacke in einem schwedischen Ikea-Möbelhaus hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen zwei Verdächtige beantragt. Beide wurden kurz nach der Tat festgenommen.

Am Montag waren eine 55-jährige Frau und ihr erwachsener Sohn in der Küchenabteilung einer Ikea-Filiale in Västerås erstochen worden. Danach hatte der mutmaßliche Täter offenbar versucht, sich selbst zu töten, berichtete das "Aftonbladet". Er wurde schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht. Inzwischen ist er vernehmungsfähig.

Über das Motiv des Mannes wurde nichts bekannt. Bei dem Angreifer soll es sich um einen Flüchtling aus Eritrea handeln, der Medienberichten zufolge nach Italien abgeschoben werden sollte.

gam/dpa/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.