Indien: Studentin nach Gruppenvergewaltigung in Lebensgefahr

In Neu-Delhi haben mehrere Männer eine 23-Jährige in einem Bus vergewaltigt und verprügelt, anschließend warfen sie ihr Opfer aus dem Fahrzeug. Die Empörung ist groß, vielerorts in Indien kam es zu Protesten. Vier Verdächtige wurden bisher festgenommen, nach weiteren wird gefahndet.

Proteste nach Gruppenvergewaltigung: "Neu-Delhi schämt sich" Fotos
AFP

Neu-Delhi - Die brutale Vergewaltigung einer 23-Jährigen in einem Bus in Neu-Delhi schockiert Indien. Zwei Tage nach der sexuellen Misshandlung durch eine Gruppe Männer kämpft die junge Frau am Dienstag noch immer ums Überleben. Sie wurde zusammengeschlagen und nach dem Vorfall aus dem Bus geworfen.

Bisher konnten vier Verdächtige festgenommen werden, wie die Zeitung "Times of India" berichtet. Darunter seien der Busfahrer und sein Bruder. Nach zwei Männern werde noch gefahndet.

Die Medizinstudentin war am Sonntagabend mit einem Freund in den Bus eines privaten Betreibers eingestiegen, wie die Polizei mitteilte. Während der Fahrt durch den Süden der Stadt sei es zum Übergriff auf die Frau gekommen. Auch ihr Freund wurde demnach zusammengeschlagen. Andere Passagiere seien nicht an Bord gewesen.

"Eine Stadt schämt sich", titelte die Zeitung "Times of India". Neu-Delhi sei die "Vergewaltigungshauptstadt". Laut offiziellen Angaben kam es in der Metropole im vergangenen Jahr zu 572 Vergewaltigungen, Tendenz steigend. Fernsehsender berichteten rund um die Uhr vom "Schock in Indien".

In mehreren Städten gingen Demonstranten auf die Straße und machten die Laxheit der Polizei für die steigende Gewalt gegen Frauen verantwortlich. "Wir fühlen uns unsicher", sagte eine der Protestierenden vor dem Polizeigebäude in Neu-Delhi, in dem die Verdächtigen sitzen. "Jeden Tag sind Frauen auf den Straßen Gewalt ausgesetzt."

Im Parlament legten Abgeordnete in beiden Häusern die reguläre Arbeit nieder und diskutierten fast den ganzen Tag über den Vorfall. "Wir brauchen schärfere Gesetze, um Vergewaltigungen zu stoppen", sagte Sushma Swaraj, die Chefin der wichtigsten Oppositionspartei.

aar/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Indien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite

Fläche: 3.166.414 km²

Bevölkerung: 1213,370 Mio.

Hauptstadt: Neu-Delhi

Staatsoberhaupt:
Pranab Mukherjee

Regierungschef: Manmohan Singh

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Indien-Reiseseite