Indien Erneut Touristin von Taxifahrer belästigt

Die Übergriffe nehmen kein Ende: Eine 20-jährige US-Amerikanerin hat in Neu-Delhi Anzeige gegen ihren Fahrer erstattet. Er soll sie nachts in einen Park gefahren und sexuell belästigt haben.

Von Ulrike Putz, Neu-Delhi


Eine junge US-Amerikanerin scheint das jüngste Opfer der nicht abreißenden Serie von Übergriffen auf Frauen in Indiens Taxis geworden zu sein. Die 20-Jährige aus Colorado habe am Mittwoch Anzeige gegen einen Fahrer erstattet, der sie am 24. Juli in den Chittaranjan Park im reichen Süden Neu-Delhis gefahren haben und dort belästigt haben soll, teilte die Polizei in Delhi mit. Die Frau habe die Anzeige bei einer Polizeiwache im Bundesstaat Maharashtra aufgegeben, in den sie inzwischen weitergereist sei.

Die junge Frau, die der Polizei zufolge in den USA Sozialarbeit studiert, war am 21. Juli mit einer Gruppe junger Mitstudenten in Delhi gelandet. Noch am Flughafen buchte sie online beim Reisebüro Magic Tours and Travels für die nächsten vier Tage ein Taxi und einen Fahrer, der sie sicher durch die Stadt bringen sollte.

Vermutlich wollte sie durch die Buchung eines festen Chauffeurs Probleme mit Taxi- und Rikscha-Fahrern in der indischen Hauptstadt vermeiden. Fälle von sexuellen Übergriffen gegenüber weiblichen Fahrgästen sind in Delhi an der Tagesordnung. Und wie sich nun wieder zeigt, sind selbst Frauen nicht sicher, die versuchen, Taxis zu nehmen, deren Fahrer registriert und durch eine Zentrale überwacht sind.

Die Polizei ermittelt

So hatte im Dezember vergangenen Jahres eine 25-jährige Inderin Anzeige gegen einen Fahrer gestellt, der für den Online-Vermittlungsdienst Uber chauffierte. Er soll sie in seinem Auto vergewaltigt haben. Uber hatte den Fahrer trotz Vorstrafen beschäftigt und verlor daraufhin seine Lizenz für Neu-Delhi. Im Delhier Vorort Gurgaon, in dem Uber noch operieren darf, kam es Ende Mai erneut zu einem Zwischenfall. Eine Frau ging zur Polizei, weil der Fahrer ihres Wagens sie belästigt und versucht haben soll, sie zu küssen. Anfang Juli erstattete ein weiblicher Fahrgast Anzeige gegen einen Fahrer des Taxirufs TaxiForSure. Er habe während der Fahrt masturbiert.

Die amerikanische Sozialarbeit-Studentin berichtete der Polizei, im Zuge der drei Tage, die ihr Taxifahrer sie von ihrem Luxus-Hotel zu Treffen und Sehenswürdigkeiten gefahren habe, hätten sie einen freundschaftlichen Umgangston gepflegt. Doch am vergangenen Freitagabend habe er sie dann in den Park gefahren und belästigt. Sie habe sich gewehrt und versucht, Hilfe zu holen. Da habe er von ihr abgelassen und sie zurück in ihr Hotel gefahren.

Einmal in Sicherheit habe die junge Frau ihre Mutter angerufen, die sich wiederum beim Betreiber des Reisebüros beschwerte, so die Tageszeitung "The Hindu". Der Chef des Reisebüros sei dann mit seiner Frau im Hotel der Amerikanerin erschienen, um sich zu entschuldigen. Nach ihrer Ankunft in Maharashtra habe sich die Studentin einem ihrer Professoren anvertraut, der ihr dazu geraten habe, zur Polizei zu gehen.

Die Polizei ermittelt nun gegen den Fahrer, wie in Indien üblich steht dessen voller Name heute in allen Zeitungen.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.