Indonesien Familie lebte mehr als ein Jahr mit totem Vater und toter Tochter

Nachbarn wunderten sich über den Geruch: Indonesische Behörden haben in einem Haus die Leiche eines 84-Jährigen und seiner Tochter entdeckt. Die Familie der Toten hoffte offenbar auf eine Wiederauferstehung.


Der Tote war laut Polizei lediglich in eine Decke gehüllt: In Indonesien hat eine Familie zwei Jahre lang mit der Leiche des verstorbenen Vaters im Haus gelebt. Die sterblichen Überreste des 84-Jährigen wurden von einem Sozialarbeiter entdeckt, der der Familie in Cimahi auf der Insel Java einen Besuch abstatten wollte.

Bei einer gründlicheren Untersuchung wurde dann noch eine zweite Leiche gefunden: offenbar die älteste Tochter des Paars, eine etwa 50 Jahre alte Frau.

Von den Toten sind nach einem Bericht des Online-Portals "Detik" nur noch die Skelette übrig. Vermutet wird, dass sie im Januar und im Dezember 2016 nach längerer Krankheit eines natürlichen Todes starben.

In dem Haus wohnten noch die Witwe sowie zwei weitere erwachsene Kinder. Bei der Polizei gaben sie an, dass sie auf eine Wiederauferstehung gehofft hätten. "Die Witwe hat erklärt, dass ein Engel da war, der eine Mitteilung von Gott gebracht habe, dass sie zum Leben zurückkehren würden", sagte ein Polizeisprecher.

Nachbarn hatten sich seit längerer Zeit über Totengeruch gewundert. Die Familie weigerte sich aber, andere Leute ins Haus zu lassen. Der Sozialarbeiter kam auch erst über die Tür, nachdem er sich Verstärkung von der Polizei geholt hatte.

Auf eine Autopsie will die Polizei verzichten, weil die Leichen keine Spuren von Gewalt zeigten. Die Frau und ihre beiden Kinder sollen sich aber einer psychiatrischen Behandlung unterziehen.

Dokumentation über den Umgang mit dem Tod

Lighthouse Home Entertainment

wit/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.