Vereinsverbote: Polizei startet Großrazzien bei Rockerclubs

Razzia gegen Rockergruppen: Polizisten tragen in Fürstenwalde beschlagnahmte Gegenstände aus einem Haus Zur Großansicht
DPA

Razzia gegen Rockergruppen: Polizisten tragen in Fürstenwalde beschlagnahmte Gegenstände aus einem Haus

Die Sicherheitsbehörden demonstrieren Härte gegen Rockerbanden: Großaufgebote der Polizei durchsuchten in fünf Bundesländern Dutzende Wohnungen und Vereinsheime. Bundesinnenminister Friedrich verbot eine Gruppierung in Sachsen, Brandenburg ging gegen Hells Angels vor.

Berlin/Potsdam - In Brandenburg und Sachsen haben die Innenminister mehrere Rockerclubs verboten. Zudem verfügte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) erstmals die Auflösung eines kompletten Regionalverbands von Rockern. Hunderte Polizisten durchsuchten Vereinsheime und Wohnungen in mehreren Bundesländern, wie die Behörden mitteilten. Schwerpunkte bildeten dabei Brandenburg und Berlin sowie Sachsen, aber auch in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen gab es Razzien.

Vorausgegangen war ein Verbot der Rockergruppe Regionalverband Gremium Motorcycle Club (MC) Sachsen durch das Bundesinnenministerium. Deren Aktivitäten sind laut Ermittler vor allem auf Sachsen und Brandenburg ausgerichtet. Die Polizei durchsuchte in erster Linie Vereinsheime in Dresden und Chemnitz. Außerdem seien mehrere Wohnungen überprüft worden, teilte das sächsische Innenministerium mit.

Das Bundesinnenministerium begründete das erste Verbot eines kompletten Regionalverbandes damit, dass von den Vereinen eine große Gefahr für die Allgemeinheit ausgehe. Ziel des Vereins mit den Teilorganisationen "Gremium MC Dresden", "Gremium MC Chemnitz", "Gremium MC Plauen", "Gremium MC Nomads Eastside" und "Härte Plauen" sei "gewalttätige Gebiets- und Machtentfaltung". Bislang hatten die Behörden immer nur einzelne Ortsgruppen verboten.

Bei den Razzien wurde niemand festgenommen, wie Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) in Berlin sagte. "Es geht darum, eine Struktur zu zerstören" erläuterte Friedrich.

Bundespolizei und GSG 9 im Einsatz

Parallel zum Bund erhöhte auch Brandenburg den Druck auf die Rocker: Innenminister Dietmar Woidke (SPD) verbot die Vereine "Hells Angels Motorcycle Club (MC) Oder City" und dessen Unterorganisation "Oder City Kurmark". Hells Angels und MC Gremium gelten als verfeindet. Woidke erklärte, die Gruppierung versuche, ihre regionale Vormachtstellung in Brandenburg auszubauen. Mehrfach kam es zu Machtkämpfen mit konkurrierenden Rockerclubs.

Bisheriger Höhepunkt der Eskalation sei ein versuchter Mord am 25. Dezember 2011 in Königs Wusterhausen gewesen. Damals war ein Rocker des Clubs MC Gremium angegriffen worden. Anlass war eine vermeintliche Beleidigung des Präsidenten der Hells Angels gewesen. In Folge dessen war in der Nacht zu Silvester 2011 ein unbeteiligter 16-Jähriger in Königs Wusterhausen von Rockern niedergestochen worden. Beide Fälle beschäftigen derzeit Gerichte in Cottbus und Potsdam.

Allein in Berlin und Brandenburg durchsuchten mehr als 650 Beamte insgesamt gut 60 Objekte. Im Einsatz waren auch Kräfte der Bundespolizei und der Eliteeinheit GSG 9.

Die Behörden gehen deutschlandweit immer wieder gegen Rockergruppen vor, viele Bundesländer verboten in den vergangenen Jahren schon örtliche Ableger. Ihren Angaben zufolge sind die international agierenden Clubs zumindest teilweise der organisierten Schwerstkriminalität zuzurechnen. Unter anderem seien die Gruppen im Rotlichtmilieu sowie im Drogen- und Waffenhandel aktiv. Zwischen verfeindeten Gruppierungen kommt es immer wieder zu brutalen Auseinandersetzungen und tödlichen Racheakten. Die Rocker selbst bestreiten systematische Verwicklungen in Verbrechen.

wit/dpa/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Hells Angels
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Die großen Rockerclubs
Hells Angels
Hells Angels ist die Abkürzung für den berüchtigten Hells Angels Motorcycle Club und zugleich die Bezeichnung für ihre Mitglieder. Von den Rockern, die typischerweise Harley-Davidson-Motorräder fahren, gelten viele als gewalttätig und kriminell; die Angels sind eine der umstrittensten Biker-Vereinigungen.
Bandidos
Die Bandidos sind ein Rocker- und Motorradclan, der aufgrund nachgewiesener Nähe einzelner Mitglieder zur Organisierten Kriminalität umstritten ist. Die langjährige Feindschaft zwischen den Bandidos und den Hells Angels führte immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen unter den Rockern.
Outlaws MC
Einer der größten und ältesten Motorradclubs der Welt. Der Outlaws MC taucht, wie alle anderen großen Bikergangs auch, regelmäßig in den Verfassungsschutzberichten der Länder auf.
Gremium MC
Der letzte große Motorradclub deutschen Ursprungs, der sich bisher keiner internationalen Biker-Vereinigung, wie z. B. den Hells Angels, Bandidos oder den Outlaws, angeschlossen hat. Laut Berichten des Verfassungsschutzes steht der Verein immer wieder in Verbindung mit illegalem Menschen-, Drogen- und Waffenhandel.

Anzeige