Internationale Schule in Leipzig: Polizei gibt Entwarnung nach Amok-Alarm

Nach einem technischen Alarm in der "International School Leipzig" hat die Polizei Entwarnung gegeben. Es gebe keine Anhaltspunkte für einen Amoklauf in der Schule. Ursache könnte ein technischer Defekt sein.

Leipzig - Nach einem technischen Alarm in der Internationalen Schule Leipzig hat die Polizei Entwarnung gegeben. Es gebe keine Anhaltspunkte für einen Amoklauf in der Schule, sagte eine Polizeisprecherin. Die Schule sei von Polizisten komplett durchsucht worden, ohne dass es Anzeichen für eine Straftat gegeben habe.

Dutzende Polizisten hatten am Nachmittag das Schulgelände abgesperrt und die Unterrichtsräume durchsucht. Gegen 15 Uhr 40 hatte ein Lehrer "technischen Alarm" ausgelöst. Zahlreiche Rettungskräfte wurden an der Schule zusammengezogen, die Polizei hatte auch ein Sondereinsatzkommando angefordert.

Die Leipzig International School ist eine englischsprachige Schule in freier Trägerschaft. Nach Angaben der Stadt werden an der Schule etwa 530 Schüler aus 40 Nationen unterrichtet. Gegründet wurde die Einrichtung 1992 und ist damit die erste internationale Schule Mitteldeutschlands. Unterrichtet werden die Schüler von Muttersprachlern aus Großbritannien, USA, Australien und Kanada.

jbr/dapd

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6.00 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: