Filmreifer Überfall auf Geldtransporter: Diebe erbeuten Millionen

Sie blockierten die Straße mit Lastwagen und griffen mit Kalaschnikows an: Unbekannte haben in Italien einen Geldtransporter ausgeraubt. "Wilder Westen auf der Autobahn", kommentierte eine Zeitung.

Geknackter Geldtransporter, Ermittler: Bargeld und Goldbarren im Millionenwert Zur Großansicht
DPA

Geknackter Geldtransporter, Ermittler: Bargeld und Goldbarren im Millionenwert

Rom - Der Coup dauerte nur wenige Minuten: Mit zwei Lastwagen haben Verbrecher in Italien eine Autobahn blockiert, zwei Geldtransporter gestoppt und einen davon ausgeraubt. Die Beute beträgt laut Medienberichten mehrere Millionen Euro. Nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur Ansa hatte das aufgebrochene Fahrzeug Bargeld und Goldbarren geladen. Wie groß der finanzielle Schaden genau ist, wollte ein Sprecher der Sicherheitsfirma, der die Transporter gehören, in einem Fernsehinterview nicht sagen.

Zehn Männer griffen mit Sturmgewehren die zwei gepanzerten Transporter auf einer Autobahn zwischen Mailand und der Schweizer Grenze an. "Wilder Westen auf der Autobahn 9", schrieb die Tageszeitung "La Repubblica".

Die Bande hatte offenbar einen exakten Plan. Sie setzte einen der Lastwagen in Brand, zudem täuschte sie mit einer Rauchbombe nach der Blockade der Straße ein Feuer vor. Dann zwangen die mit Kalaschnikows bewaffneten Täter die Fahrer der Geldtransporter zum Aussteigen und brachen eines der beiden Sicherheitsfahrzeuge mit einem Sprengsatz auf. Den zweiten Transporter, ein Begleitfahrzeug, ignorierten die Männer - offenbar in dem Wissen, dass darin keine Wertsachen transportiert wurden.

Die Täter feuerten mehrmals auf die Transporter, es gab aber keine Verletzten. Auf der Autobahn ließen die Männer ein Chaos zurück, die Straße wurde vorübergehend gesperrt.

Auch die Flucht der Verbrecher war offenbar gut geplant. Um Verfolger aufzuhalten, streute die Bande an mehreren Stellen Nägel auf die Fahrbahn. Die Männer flüchteten mit ihrer Beute in drei Autos. Die Fahrzeuge wurden von Polizisten in einer nahe gelegenen Scheune gefunden.

ulz/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Justiz
RSS
alles zum Thema Italien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback

Fläche: 301.336 km²

Bevölkerung: 60,783 Mio.

Hauptstadt: Rom

Staatsoberhaupt:
Giorgio Napolitano

Regierungschef: Matteo Renzi

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Italien-Reiseseite