Aurora-Morde Gutachter hält Kino-Attentäter für zurechnungsfähig

James Holmes wusste laut Verteidigung nicht, was er tat, als er zwölf Menschen in einem US-Kino erschoss. Ein Gutachter ist anderer Ansicht: Der Angeklagte sei psychisch krank, aber schuldfähig. Die Einschätzung könnte von entscheidender Bedeutung sein.

Angeklagter Holmes im Gericht von Centennial (Archivbild): Psychisch krank, aber schuldfähig
REUTERS

Angeklagter Holmes im Gericht von Centennial (Archivbild): Psychisch krank, aber schuldfähig


War James Holmes zurechnungsfähig, als er in der Nacht zum 20. Juli 2012 in einem Kino in Aurora nahe Denver in das Publikum feuerte und dabei zwölf Menschen tötete? Diese Frage ist von entscheidender Bedeutung in dem Mordprozess. Ein vom Gericht in Centennial eingesetzter Gutachter sagte nun, Holmes habe gewusst, was er tat. Der 27-Jährige sei zur Tatzeit psychisch krank, aber zurechnungsfähig gewesen, befand Psychiater William Reid.

Holmes' Verteidiger hatten von Anfang an geltend gemacht, dass ihr Mandant schwer gestört sei, und auf Unzurechnungsfähigkeit plädiert. Das muss die Staatsanwaltschaft nun versuchen, zu widerlegen. Sie fordert die Todesstrafe für Holmes.

Psychiater Reid hatte den Angeklagten rund zwei Jahre nach der Tat befragt. Welche psychische Krankheit Holmes auch immer habe, "sie hat ihn nicht davon abgehalten, sich etwas vorzunehmen und die Konsequenzen seines Handelns zu kennen", sagte der Mann.

Holmes hatte Neurowissenschaften an der Universität von Colorado studiert. Seine Probleme blieben dort nicht unbemerkt, er war in psychologischer Behandlung. Wenige Wochen vor der Tat brach er das Studium ab.

Dutzende Menschen wurden verletzt, als Holmes bei der Premiere des "Batman"-Filmes wahllos um sich schoss. Er wurde unmittelbar nach der Tat auf einem Parkplatz am Kino festgenommen. Holmes muss sich seit Juli 2012 wegen zwölffachen Mordes und versuchten Mordes in zahlreichen Fällen vor Gericht verantworten.

kis/AP

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.