Opfer von Boston "Sah den Typen, schaute mich direkt an"

Jeff Bauman sah, wie ein junger Mann am Rande des Bostoner Marathons eine Tasche ablegte und dann fortging - kurz darauf verlor Bauman beide Beine durch die Explosion der Bombe. Direkt nach seiner Operation gab er im Krankenhaus wichtige Hinweise zum Täter.

Opfer Bauman mit Sanitätern (15. April): Zeugenaussage nach der OP
AP/dpa

Opfer Bauman mit Sanitätern (15. April): Zeugenaussage nach der OP


Hamburg - Jeff Bauman schaute dem jungen Mann in die Augen, nur wenige Minuten, bevor er ihn zum Krüppel machte. Bauman sah, wie der junge Mann beim Bostoner Marathon am vergangenen Montag eine Tasche zu seinen Füßen ablegte, er sah seine Kappe, seine Sonnenbrille und die schwarze Jacke, die er über einem Kapuzenpulli trug.

Bauman sah auch, dass der junge Mann wegging und die Tasche da ließ, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg schreibt. Doch Baumans Gedanken wanderten wieder zurück zu seiner Freundin, die bald über die Ziellinie des Marathons laufen sollte - und die er in die Arme schließen wollte.

Zweieinhalb Minuten später explodierte die Bombe in der Tasche, die Baumans Beine so stark zerfetzten, dass sie ihm später im Krankenhaus unterhalb der Knie amputiert werden mussten. Das Bild des verletzten, blutigen 27-Jährigen beim Abtransport ging kurz darauf um die Welt.

Die tragische Geschichte Baumans endet nicht an dieser Stelle: Der Schwerverletzte soll kurz nach der Not-OP im Boston Medical Center aufgewacht sein und - noch ganz benommen von der Narkose - nach Zettel und Stift verlangt haben, berichtete sein Bruder Chris Bauman laut Bloomberg. Der Verletzte schrieb demnach: "Tasche, sah den Typen, schaute mich direkt an" auf den Zettel.

Acht Wörter nur. Aber sie dürften bei der schwierigen Suche nach den Tätern von Boston nützlich gewesen sein. Chris Bauman zufolge informierte sein Bruder die US-Bundespolizei FBI später ausführlicher und half dabei, die Analyse der vielen Videoaufnahmen vom Tatort zu erleichtern und die Suche einzugrenzen.

Am Donnerstagabend dann veröffentlichte die Polizei erstmals Fotos der Verdächtigen, die kurz vor dem Terroranschlag am Tatort aufgenommen worden waren. Sie zeigen zwei junge Männer mit Caps und Kapuzenpullis. Einer von ihnen trug eine Sonnenbrille.

yes



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
moonsong 19.04.2013
1. optional
Einfach schrecklich! Wie koennen Menschen nur so etwas tun?
Jan2607 19.04.2013
2. optional
Ich wünsche Jeff Bauman eine gute Besserung (sofern man das so sagen kann beim Verlust von 2 Beinen) und ihm und seiner Familie viel Kraft für die Zukunft. Denn diese wird sicherlich nicht leicht.
speedy 19.04.2013
3. Auf was wollt ihr uns vorbereiten???
Dies war ein versuchter Massenmord aber ein Terroranschlag ist was anderes.Diese Brüder sind Rücksichtslose Mörder und als solche auch strafrechtlich zu behandeln.Jede weitere Drehung an der Freiheits Schraube ist unverhältnismäßig und Verfassungsrechtlich nicht mehr gedeckt.
fgerards 19.04.2013
4.
Zwei bomben hintereinander zu zuenden ist eindeutig terroristisch motiviert, da gibt es keinen argumentationsspielraum. Ich glaube aber, dass die anti-terrormassnahmen ausreichend sind - 100% sicherheit bei massenveranstaltungen gibt es nicht.
Forums-Geschwurbel 19.04.2013
5.
Zitat von speedyDies war ein versuchter Massenmord aber ein Terroranschlag ist was anderes.Diese Brüder sind Rücksichtslose Mörder und als solche auch strafrechtlich zu behandeln.Jede weitere Drehung an der Freiheits Schraube ist unverhältnismäßig und Verfassungsrechtlich nicht mehr gedeckt.
Das nennt sich "Berichterstattung" ... wenn Sie Berichterstattung nicht ertragen, lesen Sie einfach ein Buch. Oder giessen Ihre Blumen ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.