Freiheitsberaubung durch U-Haft Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Kachelmanns Ex

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die ehemalige Geliebte von Jörg Kachelmann. Der Verdacht: Freiheitsberaubung - weil die Falschaussage der Frau zur U-Haft des Wettermoderators geführt habe.

Claudia D., Ex-Geliebte von Jörg Kachelmann (Archivbild)
DPA

Claudia D., Ex-Geliebte von Jörg Kachelmann (Archivbild)


Die frühere Geliebte des Wettermoderators Jörg Kachelmann ist ins Visier der Staatsanwaltschaft Mannheim geraten. Wie eine Justizsprecherin sagte, hat die Behörde Ermittlungen wegen des Verdachts auf Freiheitsberaubung eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft wurde dabei von sich aus tätig - als Konsequenz aus einem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt vom September 2016.

Das OLG hatte Kachelmann in einem Zivilverfahren Schadensersatz zugesprochen, weil die Frau ihn nach Ansicht des Gerichts bewusst falsch der Vergewaltigung bezichtigt hatte. Der Wettermoderator saß 132 Tage in Untersuchungshaft.

Das OLG Frankfurt hatte geurteilt, die Frau sei mit "krimineller Energie" und "direktem Vorsatz" vorgegangen. Die aus Baden-Württemberg stammende Ex-Geliebte hatte das Urteil als "Justizskandal" bezeichnet.

Bei der Prüfung des OLG-Richterspruchs habe sich ein Anfangsverdacht ergeben, sagte nun die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Mannheim. Die Durchsicht von Tausenden Aktenseiten dauere vermutlich noch Monate. Wie lange das Ermittlungsverfahren dauern wird, sei damit unklar.

cnn/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.