Paar mit zehn Kindern in Kalifornien Staatsanwaltschaft wirft Eltern schwersten Missbrauch vor

Waterboarding, Prügel und Schüsse: Ein Paar aus Kalifornien soll zehn Kinder brutal misshandelt haben. Gegen die Mutter sind nun neue Vorwürfe bekannt geworden.

Schlafzimmer im Haus der Familie in Fairfield
AP

Schlafzimmer im Haus der Familie in Fairfield


Im Fall der zehn misshandelten und vernachlässigten Kinder im kalifornischen Fairfield haben die Ermittler die Vorwürfe gegen die 31-jährige Mutter verschärft. Außerdem nannte die Staatsanwaltschaft neue Details zu den Misshandlungen.

Die Mutter und ihr 29-jähriger Ehemann waren am 31. März in ihrem Haus in Fairfield nördlich von San Francisco festgenommen worden. Die Polizei hatte das Haus durchsucht, nachdem die Mutter eines der Kinder als vermisst gemeldet hatte. In dem Haus fanden die Beamten neun weitere Kinder, die im Wohnzimmer auf dem Fußboden kauerten. Das Haus war den Angaben zufolge völlig verdreckt, überall lagen Kleider, Müll und Fäkalien.

Die Kinder im Alter zwischen vier Monaten und zwölf Jahren wurden laut Staatsanwaltschaft regelmäßig geschlagen, gewürgt, gebissen, mit Armbrüsten und Luftgewehren beschossen, mit Stöcken und Schlägern verprügelt, mit heißem Wasser verbrüht und dem sogenannten Waterboarding unterzogen, bei dem Ertrinken simuliert wird. Aufgrund der regelmäßigen Misshandlung hätten die Kinder viele Arten von Narben gehabt.

Der Mutter war zunächst nur ein geringfügiger Fall von Kindesmisshandlung zur Last gelegt worden. Nun soll sie wegen neun Anklagepunkten im Zusammenhang mit schwerer Kindesmisshandlung vor Gericht gestellt werden. Dem Vater werden Kindesmisshandlung und Folter zur Last gelegt. Die Eltern bestreiten die Taten.

Die Kinder wurden in Obhut genommen. Ihre Misshandlungen wurden erst im Laufe der Ermittlungen entdeckt. Die Kinder hätten die Taten "genau beschrieben", hieß es von der Staatsanwaltschaft. Die Mutter wusste demnach von den Übergriffen ihres Mannes, die demnach schon mehrere Jahre zurückliegen, "und hat bei der Misshandlung selbst mitgeholfen".

Das Paar sitzt in Untersuchungshaft; es wurden Kautionssummen festgelegt. Der Mann soll der Vater von acht der Kinder sein.

bbr/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.