Kampf gegen die 'Ndrangheta Polizei nimmt Hunderte Mafiosi fest

Es ist die größte Anti-Mafia-Operation der vergangenen Jahre: In Italien haben Polizei und Carabinieri mehr als 300 mutmaßliche Mafiosi festgenommen und Immobilien, Geld und Drogen im Wert von mehreren zehn Millionen Euro konfisziert.

Von

"Maxi-Blitz" in Italien: Neue Erkenntnis über die innere Struktur der 'Ndrangheta
AP

"Maxi-Blitz" in Italien: Neue Erkenntnis über die innere Struktur der 'Ndrangheta


Rom - Das Aufgebot war beträchtlich: 3000 Carabinieri und Polizisten haben die italienischen Anti-Mafia-Kämpfer für den Schlag gegen die kalabrische 'Ndrangheta eingesetzt. Mit Erfolg: Mehr als 300 mutmaßliche Mafiosi gingen den Fahndern ins Netz, darunter der Leiter der örtlichen Gesundheitsbehörde in Pavia, Carlo Antonio Chiriaco, der Bauunternehmer Francesco Bertucca sowie der Biologe und Unternehmer Rocco Coluccio aus Novara.

Alle drei sollen seit Jahren für die 'Ndrangheta im Norden tätig sein, für die "La Lombardia", die innerhalb der Organisation zunehmend an Bedeutung gewinnt. Die Liste der Delikte, die ihnen vorgeworfen werden, ist lang: Es geht um die Zugehörigkeit zu einer Mafia-Gruppierung, aber auch um Mord, Erpressung, Geldwäsche, Drogen- und Waffenhandel.

Die 'Ndrangheta gilt derzeit als mächtigste Mafia-Gruppierung in Europa. Das Eurispes-Institut schätzt, dass die Kalabresen mit Drogen- und Waffenhandel, Prostitution und Erpressung allein 2007 rund 44 Milliarden Euro Umsatz machten.

Die Festnahmen seien das Ergebnis "komplexer Ermittlungen der Anti-Mafia-Direktionen von Mailand und Reggio Calabria", sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Das besondere Interesse der Ermittler aus Kalabrien und der Lombardei galt den Verbindungen der 'Ndrangheta zum Norden des Landes, ihren Handelsverbindungen und der Infiltration von Behörden und Unternehmen, den Kontaktleuten in Politik und Geschäftswelt. Allein in der Region Kalabrien habe es 120 Festnahmen gegeben.

Bahnbrechend sind die Einblicke, die die Mafiajäger in die Struktur des organisierten Verbrechens gewannen. Demnach scheint sich auch in der 'Ndrangheta eine ähnlich hierarchische, pyramidenförmige Organisation durchzusetzen wie bei der sizilianischen Cosa Nostra. Bisher waren die Kalabresen vor allem durch ihren engen Familienzusammenhalt und die Betonung der Blutsverwandtschaft unter den etwa 90 Clans bekannt.

Die Erkenntnis der Ermittler: Es gibt ein Spitzenorgan, das über die Struktur herrscht und die wichtigsten Entscheidungen abnickt. Darüber hinaus gibt es mit "La Lombardia" einen Zusammenschluss der Gruppen, die im Norden Italiens aktiv sind. Diese verfügt über eine Art Kontrollkommission die zwischen Lombardei und Kalabrien vermittelt - und zunehmend Ansprüche anmeldet.

Die Männer im Norden wollen "alles selbst machen"

Ein Fall aus dem Jahr 2008 illustriert der "Repubblica" zufolge diesen strukturellen, ja "genetischen" Wandel der Organisation: Am 14. Juli wurde der 60-jährige Carmelo Novella, seines Zeichens "Separatist" und Freund einer größeren Autonomie der "Lombardia", in einer Bar in San Vittore Olona getötet. Was zunächst als Folge einer Fehde um die Verteilung von Bauaufträgen aussah, wurde bald als Auftragsmord der Zentrale gedeutet. Novella selbst hatte vor seinem Tod erklärt, die Männer im Norden würden "alles selbst machen" - also ohne die explizite Zustimmung des kalabrischen "Mutterhauses" in Reggio.

Auch zwei Videosequenzen sollen von den Staatsanwälten Ilda Boccassini und Giuseppe Pignatone analysiert worden sein - und die Ermittler an Szenen aus dem Film "Der Pate" erinnert haben. Der erste Film wurde laut "Repubblica" in Paderno Dugnano gedreht, während einer Veranstaltung, bei der Mafiosi ihren "Mastro generale", den neuen Vorsitzenden der "Lombardia", Pasquale Zappia, wählten - einstimmig und per Handzeichen. "Wir müssen an die Dinge denken, die uns vereinen, nicht trennen", mahnt der Boss Pino Neri anlässlich des Treffens. "Wir alle haben dasselbe Ziel", zitiert die Zeitung "Il Fatto Quotidiano" am Dienstag aus den Ermittlungsakten.

Auch Neri wurde im Rahmen der Operation festgenommen. Er soll Wahlen zu Gunsten des Abgeordneten der Berlusconi-Partei "Volk der Freiheit", Giancarlo Abelli, manipuliert haben.

Das zweite Video soll im südkalabrischen Aspromonte bei einem Treffen der Bosse aus der Region gedreht worden sein. Insgesamt seien etwa 40 solcher Treffen dokumentiert, hieß es.

Auch in den USA soll es im Zusammenhang mit der Operation Festnahmen gegeben haben. In den vergangenen Wochen waren der italienischen Polizei immer wieder Fahndungserfolge gegen die Mafia gelungen. Erst am Montag hatten Mafia-Jäger bei zwei Razzien gegen die 'Ndrangheta und die neapolitanische Camorra Milliarden-Werte konfisziert.

Allein bei einem Unternehmer mit dem Spitznamen "Videopoker-König" konfiszierten Beamte der Finanzpolizei wertvolle Bilder sowie 260 Wohnungen im geschätzten Gesamtwert von etwa 330 Millionen Euro. Das Gesetz erlaubt die "präventiven" Beschlagnahmungen bereits dann, wenn nur der begründete Verdacht einer Zugehörigkeit zur Mafia besteht.

Mit Material der Agenturen



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Satiro, 13.07.2010
1. besondere Eliteunis ?
Eigentlich bewundernswert wie diese italienischen Maffia- Organisationen es trotz aller Anstrengungen des Staates es schaffen , im Geschäft zu bleiben. Ob die inzwischen vielleicht sogar schon ihre eigenen Schulungszentren zur Förderung des Nachwuchses haben?
sosonaja 13.07.2010
2. Verkehrsministerium
Die sollten mal die Behörden des Bundesverkehrsministeriums kontrollieren; dort können sie tausende Mafiosi festnehmen!
Gebetsmühle 13.07.2010
3. kein tittel
Zitat von sysopEs ist die größte Anti-Mafia-Operation der vergangenen Jahre: In Italien haben Polizei und Carabinieri mehr als 300 mutmaßliche Mafiosi festgenommen und Immobilien, Geld und Drogen im Wert von mehreren zehn Millionen Euro konfisziert. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,706197,00.html
aber berluskoni bleibt weiter an der macht oder? tja die kleinen hängt man...
PeteLustig, 13.07.2010
4. .
Zitat von Gebetsmühleaber berluskoni bleibt weiter an der macht oder? tja die kleinen hängt man...
Auch, wenn es Ihnen nicht passt: Berlusconi wurde bereits drei Mal demokratisch gewählt.
Gegengleich 13.07.2010
5.
Zitat von sosonajaDie sollten mal die Behörden des Bundesverkehrsministeriums kontrollieren; dort können sie tausende Mafiosi festnehmen!
Können Sie das belegen? Anonsten hört sich das ganze eher nach frustriertem Gesülze denn nach fundierten Behauptungen an!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.