Polizeieinsatz in Kanada Schüsse in Fredericton - vier Tote

Vier Menschen sind im Osten Kanadas getötet worden. Die Polizei forderte Anwohner auf, in ihren Häusern zu bleiben.

Polizeieinsatz in Fredericton
Kev Bourque/ REUTERS

Polizeieinsatz in Fredericton


In der kanadischen Provinz New Brunswick sind am Morgen Schüsse gefallen. Mindestens vier Menschen wurden getötet. Das teilte die Polizei der Stadt Fredericton auf Twitter mit. Die Ermittler haben demnach einen Verdächtigen festgenommen.

Unter den Opfern seien zwei Polizisten. Das betroffene Stadtviertel wurde von einem Großaufgebot von Sicherheitskräften für mehrere Stunden abgeriegelt. Die Ermittler forderten die Menschen in der Umgebung auf, die Gegend zu meiden, in ihren Häusern zu bleiben und die Türen zu verriegeln. Inzwischen gab die Polizei Entwarnung. Der Angriff ereignete sich in einem ruhigen Wohngebiet im Norden der 60.000-Einwohner-Stadt.

Kanadas Premierminister Justin Trudeau sprach bei Twitter von "schrecklichen Neuigkeiten". Sein Herz sei bei den Betroffenen der Schießerei. Der Regierungschef in der Provinz New Brunswick, Brian Gallant, sprach den Angehörigen der Opfer sein Beileid aus. Er bete für die Toten und deren Familien, sagte er.

Erst vergangenen Monat hatte ein 29-jähriger Angreifer in der Stadt Toronto zwei Menschen getötet und 13 weitere verletzt. Bei der Schießerei starb auch ein zehnjähriges Mädchen. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte den Angriff für sich.

bbr/jpz/dpa/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.