Kassel Mutmaßlicher Brandstifter spritzt heißes Fett auf Polizisten

In Kassel hat ein bei Brandermittlungen unter Verdacht geratener Mann einen Hausmeister und zwei Beamte mit heißem Fett verletzt. Der 30-Jährige wurde festgenommen.


Am Freitag soll es in Kassel zu einem folgenschweren Angriff auf einen Hausmeister und zwei Beamte der Kriminalpolizei gekommen sein.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten, hatten die beiden Beamten in Begleitung des Hausmeisters an der Wohnungstür eines 30-Jährigen in der Erzberger Straße geklingelt. Im Rahmen von Brandermittlungen war der Mann unter Verdacht geraten - er soll in dem Mehrfamilienhaus Zeitungen und Papieraushänge angezündet haben.

Die Beamten baten den 30-Jährigen, mit ihnen aufs Präsidium zu kommen. Dort sollte ein Dolmetscher seine Aussagen übersetzen, weil der Verdächtige angab, nicht gut Deutsch zu sprechen. Der Mann habe sich dann aber unvermittelt umgedreht, einen mit Öl gefüllten Topf vom Herd genommen und den Beamten und dem Hausmeister das heiße Fett entgegengeschleudert.

Der Hausmeister erlitt schwere Verbrennungen im Gesicht, am Oberkörper und an den Armen. Er wird derzeit in einer Spezialklinik behandelt.

Die beiden Polizisten bekamen nur einige Spritzer des Fetts ab. Sie konnten den Mann überwältigen und festnehmen. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung und schwerer Körperverletzung ermittelt. Die genauen Hintergründe der Tat sind noch unklar.

ala/AFP



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.